Wechsel im Vorstand von W&H – Dr. Jürgen Vutz wechselt in den Aufsichtsrat, Peter Steinbeck wird CEO (v.l.n.r. Martin Schulteis, Dr. Jürgen Vutz, Dr. Falco Paepenmüller, Peter Steinbeck). (Bildquelle: W&H)

Personalien

Wechsel im Vorstand von W&H

Der Lengericher Maschinenbauer Windmöller und Hölscher (W&H) gibt Veränderungen im Vorstand bekannt. Dr. Jürgen Vutz, seit 2001 Vorstandsvorsitzender und geschäftsführender Gesellschafter, wechselt zum 01. Januar 2021 in den Aufsichtsrat. Die Nachfolge als CEO tritt Peter Steinbeck, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter und bislang Vertriebsvorstand an. Ab Jahresbeginn 2021 besteht der Vorstand damit aus Peter Steinbeck (Vorstandsvorsitzender und Vertriebsvorstand), Dr. Falco Paepenmüller (Technologievorstand) und Martin Schulteis (Finanzvorstand). mehr...

30. Oktober 2020 - News

Das Bild zeigt einen 3D-gedruckten Prototypen einer Kabeltülle zur Herstellung im Spritzgussverfahren. Sowohl der Spritzgussprozess als auch die mechanische Auslegung des Bauteils kann mit der Simulation unterstützt werden. (Bildquelle: BASF)

Ultrasim

Bauteilsimulation jetzt auch für Elastomere

BASF, Ludwigshafen, erweitert die Anwendungspalette des Simulationstools Ultrasim: Das CAE-Werkzeug bewertet jetzt auch Bauteilkonzepte auf Elastomer-Basis, insbesondere das thermoplastische Polyurethan Elastollan. Die Simulation deckt dabei die gesamte Prozesskette von der Erstverarbeitung bis zu den mechanischen Eigenschaften des Endproduktes ab. mehr...

30. Oktober 2020 - Produktbericht

Dr. Stefan Sommer ist Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung bei Günther Heisskanaltechnik, Frankenberg.

Einschätzungen aus der Kunststoffbranche

PLASTVERARBEITER fragt nach: Welche Chancen haben Kunststoff-Rezyklate im Markt?

Ob Kunststoff-Rezyklate eine echte Chance im Markt haben, hängt vor allem auch vom Preis ab. Ein niedriger Rohölpreis und Unsicherheiten bei den Kunststoff-Rezyklaten machen es den Kunststoffverarbeitern nicht leicht, sich für eine nachhaltigere Alternative zu entscheiden. Für die Ausgabe PLASTVERARBEITER Innovationen fragte die Redaktion nach: Aufgrund des niedrigen Rohölpreises sind Neukunststoffe relativ günstig erhältlich. Wie sehen Sie den derzeitigen Markt für Rezyklate und deren Einsatz, um den Materialkreislauf zu schließen? Dr. Stefan Sommer, Günther Heisskanaltechnik, Frankenberg, Prof. Dr.-Ing. Martin Bastian, FSKZ, Würzburg und Paul Edmondson, Maguire Europe, Tamworth, Großbritannien, gaben ihre Einschätzung. mehr...

30. Oktober 2020 - Fachartikel

Igor Konstantinov, Growth & Business Development Manager bei Circularise

Blockchain-Technologie für einen nachhaltigen Kunststoffeinsatz

Big Data in der Kunststoffindustrie braucht Datenschutz

Datenmanagement und Datensicherheit sind Schlüssel, um den den Kunststoff-Rezyklate-Einsatz transparenter zu machen. Circularise, eine Blockchain-Lösung für die Rückverfolgung von Materialien und die gemeinsame Nutzung von Daten, hat 1,5 Mio. EUR aus dem KMU-Instrument H2020 Phase 2 der EU-Kommission gesammelt, um das weitere Wachstum des Kooperationsprojekts für Zirkularität in der Kunststoffindustrie voranzutreiben. Die Beteiligten, EuPC, Circularise, Covestro und Domo Chemicals suchen weitere Partner. In dem Circularise-Projekt soll die Entwicklung der digitalen Plattform zur Überwachung der Rate von Kunststoff-Recyclingaktivitäten in Europa mit Hilfe der Blockchain-Technologie vorangetrieben werden. Igor Konstantinov von Circularise erklärt im Interview was die digitale Plattform leisten soll und und gibt einen Ausblick auf ein Projekt mit den Automobilbauer Porsche. mehr...

30. Oktober 2020 - Fachartikel

Christian Schiller, CEO  Volkan Bilici (li.), CTO, Cirplus, Hamburg

Markt für Kunststoffrezyklate

Transparenz und Standards im Kunststoff-Rezyklate-Markt

Damit Rezyklat-Kunststoffe in der kunststoffverarbeitenden Industrie nicht nur ein Nischendasein, sondern zu einer konkurrenzfähigen Alternative werden, braucht es sichere Lieferketten und Standards. Die Cirplus-Unternehmensgründer, Christian Schiller und Volkan Bilic, haben den Bedarf an Transparenz in der Lieferkette für Rezyklate erkannt und eine digitale Handelsplattform aufgebaut. Für die Entwicklung der notwendigen Qualitätsstandards unterstützt der Leiter des Instituts für Kunststoff- und Kreislauftechnik, Prof. Dr. Ing. Hans-Josef Endres, das Unternehmen. mehr...

30. Oktober 2020 - Fachartikel

Der FSK seinen REACH-Leitfaden zu Diisocyanaten neu aufgelegt. (Bildquelle: FSK)

Neue Beschränkungen

FSK veröffentlicht Neuauflage des REACH-Leitfadens Diisocyanate

Mehr als sechs Jahre haben nationale und europäische Behörden Diisocyanate betrachtet und nach einer effizienten sowie sinnvollen Regelung gesucht, einen sicheren Umgang mit den Chemikalien zu gewährleisten. Nun ist es offiziell, dass für alle Verwender Schulungen verpflichtend werden. Die Details zum europäischen Verfahren hat der Fachverband Schaumkunststoff und Polyurethane (FSK), Stuttgart, mit der Neuauflage seines REACH-Leitfadens zu Diisocyanaten aufbereitet. mehr...

30. Oktober 2020 - News

der Konzern entwickelt sich auch in herausfordernden Zeiten besser als ihre Märkte sagt Vorstandsvorsitzender Dr. Elmar Degenhart.(Bildquelle: Continental)

Aus Gründen gesundheitlicher Vorsorge

Degenhart legt sein Amt als Vorstandsvorsitzender von Continental vorzeitig nieder

Der Vorstandsvorsitzende der Continental AG, Dr. Elmar Degenhart (61), legt sein Amt als Vorstandsvorsitzender von Continental aus persönlichen Gründen vorzeitig nieder. Er hat das Unternehmen aus der Krise und durch den noch anhaltenden technologischen Wandel geführt. Degenhart hat den Aufsichtsrat gebeten, der vorzeitigen Aufhebung seines noch bis zum 11. August 2024 laufenden Mandats und Dienstvertrags zuzustimmen. Der Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle hat angekündigt, im Aufsichtsrat kurzfristig über die Nachfolge zu entscheiden. mehr...

30. Oktober 2020 - News

Remote Audits sind sowohl für Erstzertifizierung als auch Rezertifizierung einsetzbar. (Bildquelle: TÜV Rheinland)

TÜV Rheinland

Weltweit Remote Audits möglich

TÜV Rheinland bietet weltweit Remote Audits für alle gängigen Managementsystemstandards im Rahmen der Akkreditierungsregeln an. Unternehmen, die eine Zertifizierung nach ISO 9001 für Qualitätsmanagement oder nach ISO 45001 für Arbeitsschutzmanagement anstreben, können das Zertifizierungsverfahren per Remote Audit ausführen lassen. Dieses gilt ebenfalls für einige Standards in den Bereichen IT, Food und für verschiedene Sozialaudits. mehr...

30. Oktober 2020 - News

Das neue Gebäude ist eine Erweiterung für das Headquarter in San Polo di Piave, Italien. Es hat eine Fläche von 3.000 Quadratmetern. (Bildquelle: HRSflow)

Heißkanalsysteme

HRS Flow erweitert Standort um neue Arbeitsstätte

Der Bau des HRS Flow-Standorts mit einer Fläche von rund 3.000 Quadratmetern ist beendet. Das Gebäude ist eine Erweiterung für das Headquarter in San Polo di Piave, Italien. Die vollständig nach den Kriterien der schlanken Fertigung entworfene Arbeitsstätte beendet das Projekt der Neubewertung und des Re-Designs für den Montageprozess der Heißkanalsysteme. Ziel waren die Erhöhung der Produktionskapazität und die Gewährleistung von mehr Flexibilität für die Kunden des europäischen Marktes. mehr...

30. Oktober 2020 - News

Der Abrieb an den Stegen der Plastifizierschnecke ist die häufigste und für die Qualität des Spritzgießprozesses wichtigste Verschleißart. Die Condition-Monitoring-Lösung ermittelt den Zustand der Schnecke, ohne die Plastifiziereinheit demontieren zu müssen. (Bildquelle: Engel)

E-Connect.Monitor

Condition Monitoring von Barriereschnecken

Engel, Schwertberg, Österreich, hat das Einsatzspektrum seiner Condition-Monitoring-Lösung für die zustandsbasierte, vorausschauende Instandhaltung erweitert. E-Connect.Monitor kann jetzt auch den Zustand von Barriereschnecken analysieren und zuverlässige Aussagen über deren Zustand treffen. mehr...

30. Oktober 2020 - Produktbericht

ZSK-Doppelschneckenextruder eignen sich aufgrund ihrer hohen Dispergier- und Entgasungsleistung sehr gut für den Newcycling-Prozess. (Bildquelle: Coperion)

Recycling

APK setzt ZSK-Extruder von Coperion ein

APK, Merseburg, hat für das Kunststoffrecyclingverfahren Newcycling die leistungsstarke ZSK-Extrudertechnologie von Coperion, Stuttgart, im Einsatz. Mit dem Newcycling-Prozess werden mehrschichtige Kunststoffverpackungen, die bisher als nicht recycelbar galten, getrennt und mittels ZSK-Doppelschneckenextruder zu sortenreinen Regranulaten verarbeiten. Durch das innovative, lösemittelbasierte Aufbereiten sowie die sehr gute Entgasungsleistung und die schonende Materialhandhabung im ZSK-Extruder entspricht die Qualität der Rezyklate nahezu der von Neuware. mehr...

29. Oktober 2020 - News

Fibrillierte Bruchfläche eines PP-Materials nach Versagen durch langsames Risswachstum. (Bildquelle: SKZ)

Forschungsvorhaben

Schnelle Charakterisierung der Spannungsrissbeständigkeit

Polypropylen-Materialien werden für viele langlebige Produkte eingesetzt. Dem Spannungsrissversagen kann jedoch nur auf der Ebene der Molekülstruktur begegnet werden. Prüfmethoden zur schnellen, verlässlichen, quantitativen Charakterisierung der Spannungsrissbeständigkeit ebenso wie die Kenntnis der relevanten Einflussfaktoren sind in diesem Kontext unabdingbar. Das Kunststoff-Zentrum SKZ, Würzburg, arbeitet an einem besseren Verständnis der Faktoren, welche die Spannungsrissbeständigkeit von PP beeinflussen. mehr...

29. Oktober 2020 - Produktbericht

Nue Frabtabelle zur CAD-gestützten Übermittlung von Toleranzen im Werkzeug- und Formenbau (Bildquelle: VDWF)

Neue VDWF-Richtlinie

Farbtabelle zur CAD-gestützten Angabe von Toleranzen im Werkzeugbau

Der Arbeitskreis Farbtabelle des Verbandes Deutscher Werkzeug- und Formenbauer (VDWF) hat jetzt die von ihm erstellte Richtlinie zur CAD-gestützten Übermittlung von Toleranzen im Werkzeugbau vorgestellt. Der neue Rahmen soll die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen erleichtern und Fehler vermeiden helfen. Für den Vorsitzenden des Arbeitskreises, Dirk Falke, ist das «Verbandsarbeit, wie sie im Buche steht». Denn mit seinen Arbeitskreisen bietet der VDWF die Struktur für Erfahrungsaustausch und die brancheninterne Abstimmung zur Vereinheitlichung von Prozessen. mehr...

29. Oktober 2020 - News

Das Team um die Messeplanung (vlnr): Erhard Wienkamp, Bereichsleiter bei der Messe Düsseldorf, Petra Cullmann, Bereichsleiterin, Ulrich Reifenhäuser Vorsitzender des Ausstellerbeirates, und Thomas Franken, Project Director für das Portfolio Plastics & Rubber. (Bildquelle: Messe Düsseldorf)

19. bis 26. Oktober 2022

K 2022 in Vorbereitung

Die erste Sitzung des Ausstellerbeirates bildete am 22. Oktober 2020 den Auftakt für die nächste K in Düsseldorf. Sie soll vom 19. bis 26. Oktober 2022 stattfinden wird. Das Expertengremium kam zusammen, um die Weichen für die Fachmesse der Kunststoff- und Kautschukindustrie zu stellen und in die konkrete Planungsphase einzutreten. Der Ausstellerbeirat unterstützt die Messe Düsseldorf bei den Vorbereitungen zur K 2022 und berät sie in konzeptionellen und organisatorischen Grundsatzfragen. Schwerpunkte sind aktuelle Entwicklungen, die globale Wirtschaft sowie die Diskussion zukunftsweisender Trends und Technologien. mehr...

29. Oktober 2020 - News

Matthias Schönberg, CEO von Simona. (Bildquelle: Simona)

Ergebnisse im dritten Quartal 2020

Simona: Ebit-Marge von 7,4 Prozent

Der Simona-Konzern ist bisher gut durch die von Covid-19 ausgelöste weltweite Wirtschaftskrise gekommen. Der Umsatzrückgang konnte in Grenzen gehalten werden und das operative Ergebnis stellt zufrieden. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres hat das Unternehmen Umsatzerlöse in Höhe von 292,2 Mio. EUR erzielt. Das sind 12,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging dagegen lediglich um 5,5 Prozent zurück und beträgt 21,4 Mio. EUR. mehr...

29. Oktober 2020 - News