Die drei Gewinner in der Kategorie Power Train (Antrieb) bei den 18. Automotive Awards der SPE Central Europe. Platz 1 ging an Steffen Tetzlaff (zweiter v.l.), Geschäftsführer des Kunststoffverarbeiters Ros (Bildquelle: Ros)

Fahrzeugteile aus Kunststoff

SPE Central Europe vergab die 18. Automotive Awards

Die SPE Central Europe, die zentraleuropäische Sektion der Society of Plastics Engineers, hat in Neuss zum 18. Mal herausragende Entwicklungen von Kunststoffteilen für den Fahrzeugbau in sieben Kategorien ausgezeichnet. Dabei erhielt der Kunststoffverarbeiter Ros aus Coburg sowohl den Grand Award als auch den ersten Platz in der Kategorie Power Train (Antrieb) für sein Thermostatgehäuse. Der Grand Innovation Award ging an die Lear Corp. für eine Sitzschale. mehr...

19. Juli 2018 - News

Covestro will seine globalen Produktionskapazitäten für mehrschichtige Flachfolien erweitern, um die steigende Nachfrage in allen Regionen zu decken. (Bildquelle: Covestro)

Produktionsausbau

Covestro investiert 100 Millionen Euro in die Flachfolien-Produktion

Covestro, Leverkusen, investiert mehr als 100 Mio. EUR in den Ausbau seiner Produktionskapazitäten für Spezialfolien. Die Kapazitätserweiterungen sind in Dormagen, Thailand (Map Ta Phut), China (Guangzhou) und den USA (South Deerfield) geplant. Im Fokus stehen dabei mehrschichtige Flachfolien. mehr...

19. Juli 2018 - News

Anzeige
Punktgenau: Die zweite Anwendung auf der PX 320 zeigt aufgrund der integrierten Dekorfolie eine präzise positionierte Bediensymbolik. (Bildquelle: Krauss Maffei)

PX 320, IMD SI Duo

Doppelter Output und unabhängige Positionierung von Dekoren in Mehrfach-Werkzeugen

Während des Competence Forums von Krauss Maffei, München, wurden zwei Neuheiten vorgestellt: Auf einer PX 320, die den Schließkraftbereich der vollelektrischen PX-Reihe nach oben erweitert, erlebte der Folienvorschub IMD SI Duo der Firma Leonhard Kurz seine Premiere. Er ermöglicht als erster Folienvorschub die unabhängige Positionierung zweier Einzelbilddekore. Das In-Mold-Decoration-Verfahren mit seiner Durchführung einer dekorierten Folie durchs Werkzeug, von wo sich die Lackschichten auf das Kunststoffteil übertragen, sorgt für eine effiziente Möglichkeit der Veredelung. mehr...

19. Juli 2018 - Produktbericht

Bild 1: Der intelligente Sensorknoten zur Zustandsüberwachung verfügt über eine Signalvorverarbeitung, die eine Reduktion der Messdaten ermöglicht und somit die Menge des Datenverkehrs begrenzt. (Bildquelle: Fraunhofer LBF)

Industrie 4.0 in der Extrusion

Intelligente Sensoren überwachen und optimieren Extrusionsprozess

Intelligente Sensoren zur Überwachung und Regelung von Produktionsprozessen (Industrie 4.0) sorgen dafür, dass diese Prozesse weitgehend autonom und zuverlässig ablaufen können. So werden bei einem derartigen Überwachungs- und Optimierungssystem am Beispiel eines Mischverfahrens mit Doppelschneckenextrudern Schäden früher erkannt, der Verschleiß reduziert sowie Wartungs- und Reparaturtermine optimiert. Über Optimierungsalgorithmen kann eine Rückwirkung auf die Prozesssteuerung ausgeübt werden, um den Verschleiß zu vermindern. Auch Material- oder Chargenschwankungen lassen sich frühzeitig erkennen und, wenn möglich, automatisiert ausregeln. mehr...

19. Juli 2018 - Fachartikel

Schaumkunststoffe / PUR

FSK-Fachgruppe Polyurethane verzeichnet mehr Zulauf

Mehr als 50 Mitglieder der Fachgruppe Polyurethane des Fachverbandes Schaumkunststoffe und Polyurethane (FSK), Frankfurt, kamen zu der 56. Fachgruppensitzung bei dem Mitgliedsunternehmen Dow Deutschland Anlagengesellschaft am 11. Juli in Ahlen. Außerdem veröffentlichte der Verband Merkblätter und Produktbeschreibungen zu PUR-Weichschaum in deutscher und englischer Sprache.. mehr...

18. Juli 2018 - News

Durch ein chemisches Recycling soll aus Kunststoffabfällen ein flüssiger Rohstoff für Erdöl-Raffinerien entstehen. Bis 2019 soll dieses Entwicklungsprojekt von Neste in einen großtechnischen Versuch münden. (Bildquelle: Neste)

Chemisches Recycling

Neste will aus Kunststoffabfall einen Rohstoff für Erdöl-Raffinerien herstellen

Die finnische Neste aus Helsinki will aus Kunststoff-Abfall wie Post Consumer-Kunststoffverpackungen einen flüssigen Rohstoff für Erdöl-Raffinerien herstellen. Ziel des chemischen Recycling-Projektes ist die Durchführung eines großtechnischen Versuchs im Jahr 2019. mehr...

18. Juli 2018 - News

Die Hochspannungsgeneratoren decken verschiedene Leistungsstufen und Auflade-Anwendungen ab. (Bildquelle: Eltex)

Power Carger

Hochspannungsgeneratoren für die Auflade- und Entlade-Technologie sorgen für weniger Produktionsstörungen

Elektro-statische Aufladungen haben nicht immer negative Folgen, sondern sind – gezielt eingesetzt – in vielen Bereichen auch nützlich. Die Hochspannungsgeneratoren für die Auflade- und Entlade-Technologie Power Charger von Eltex, Weil, decken verschiedene Leistungsstufen und Auflade-Anwendungen ab: Je nach Ausführung können sie mit einer Versorgungsspanne von 24V DC oder mit Netzspannung im Bereich von 85V bis 264 V AC betrieben werden. mehr...

18. Juli 2018 - Produktbericht

Neben den Gepäckablagen und Deckenpaneelen entwickelt und fertigt FACC jetzt auch den Eingangsbereich der neuen Airspace-Kabine für die Airbus-A320-Flugzeuge. (Bildquelle: FACC)

Sheet Molding Compound / Heisspressverfahren

FACC erhält Großauftrag für Airbus A320-Airspace Kabine

Der österreichische Flugzeug-Zulieferer FACC aus Ried hat von Airbus den Auftrag erhalten, zusätzlich zu den Gepäckablagen auch den Eingangsbereich (Entrance Area) für die gesamte A320-Flugzeugfamilie zu bauen. Mit diesem Auftrag investiert das Unternehmen mehrere Millionen Euro in eine hochautomatisierte Fertigungsstraße mit Sheet Molding Compound-Technik. mehr...

18. Juli 2018 - News

Produkt-Design

CFRTP-Composites: Oberfläche mit optischem Metall-Effekt

Ein Haushaltsgerätehersteller verwendet als Gehäusematerial für die Wohnzimmer-Klimaanlagen einen endlosfaserverstärkten thermoplastischen Verbundwerkstoff, ein CFRTP-Composite aus Endlos-Carbonfasern und Polycarbonat. Dabei ist dem Hersteller die Gewichtseinsparung durch den Leichtbauwerkstoff gar nicht so wichtig – es geht vielmehr um das optische Erscheinungsbild, um Ästhetik. Die Werkstoffoberfläche hat einen Metall-Effekt und erinnert an gebürstetes Aluminium. mehr...

18. Juli 2018 - Fachartikel

Blick in die Produktion von Weiss Kunststofftechnik in Illertissen. Mit dem Neubau einer Versandhalle schafft das Familienunternehmen den dringend benötigten Platz für die Erweiterung der Spritzguss-und Montage-Kapazitäten. (Bildquelle: Weiss Kunststofftechnik)

Produktionserweiterung

Weiss Kunststoffverarbeitung baut Spritzgieß- und Montagekapazitäten aus

Weiss Kunststoffverarbeitung in Illertissen erweitert die Produktionskapazitäten mit weiteren Spritzgießmaschinen und neuen Einrichtungen für die Montage der Bauteile zu einbaufertigen Baugruppen und Modulen. Durch den Neubau einer Versandhalle werden entsprechende Flächen für die Produktion frei. mehr...

17. Juli 2018 - News

DEHP_strukturformel

Reach-Verodnung

EU will vier Phthalat-Weichmacher in Kunststoffen verbieten

Die EU-Kommission will den Einsatz von vier Kunststoff-Weichmachern auf Phthalat-Basis – DEHP, DBP, BBP und DIBP – in Alltagsgegenständen wie Spielzeug oder Sportgeräten verbieten. Das Europäische Parlament und der Rat haben nun drei Monate Zeit, um die formalen Kriterien dieser Maßnahme vor ihrer Annahme durch die Kommission zu prüfen. mehr...

17. Juli 2018 - News

Der gewichtsreduzierte Spoiler verfügt über eine sehr gute Oberflächenqualität. (Bildquelle: Krauss Maffei)

MX 1600

Glashohlkugeln als Füllstoff sorgen für weniger Teilegewicht beim Spritzgießen

Fasern als Füllstoffe sind vertraut – aber Glashohlkugeln? Dabei ermöglichen sie neben Gewichtsreduktion und geringerem Teileverzug auch eine hohe Oberflächenqualität. Auf dem Competence Forum von Krauss Maffei, München, konnten sich Besucher anhand eines automobilen Spoilers davon überzeugen. Produziert wurde er auf der Spritzgießmaschine MX 1600 mit einer Schließkraft von 16.000 kN. Wer das Bauteil sieht wird zunächst nichts Ungewöhnliches feststellen. Es ist vergleichsweise leicht und verfügt über eine gleichmäßige Oberfläche ohne Fließlinien. mehr...

17. Juli 2018 - Produktbericht

Die Kontaktwinkelmessungen an den Oberflächen von Polycarbonat und Polymethylmethacrylat (PMMA). Der Kontaktwinkel mit Wasser ist dabei ein Maß für die Hydrophilie einer Oberfläche: Je kleiner der Kontaktwinkel (gute Benetzbarkeit), umso höher ist die Hydrophilie der Oberfläche. (Bildquelle: Innovent)

Plasma-Beschichtung mit Silziumdioxid

Innovent entwickelte langzeitbeständige Aktivierung von Kunststoff-Oberflächen

Innovent e.V. Technologieentwicklung in Jena hat mittels eines Plasma-Verfahrens bei Atmosphärendruck eine nanometerdünne Beschichtung aus Silziumdioxid auf den Kunststoffen Polymethylmethacrylat (PMMA) und Polycarbonat (PC) abgeschieden. Diese Beschichtung besitzt eine hydrophile und vor allem langzeitbeständige Oberfläche. Das ermöglicht eine bessere Anbindung von Klebstoffen, Lacken und anderen Materialien. mehr...

17. Juli 2018 - News

Im größten Geschäftsbereich, den Hochleistungspolymeren, konnte die EMS-Gruppe das Wachstum mit Spezialitäten weiter fortsetzen; dabei entwickelte sich das Neugeschäft in Europa besonders positiv. Im Bild: Das Stammwerk der Unternehmensgruppe in Domat/Ems. (Bild: EMS Chemie)

Geschäftszahlen

EMS-Chemie Holding steigerte Umsatz und Ergebnis im ersten Halbjahr

Die schweizer EMS-Chemie Holding, Herrliberg, hat im ersten Halbjahr 2018 ihren Nettoumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12,5 Prozent auf 1,2 Mrd. Schweizer Franken gesteigert. Das Betriebsergebnis (Ebit) wuchs um 11,4 Prozent 312 Mio. Schweizer Franken; die Ebit-Marge liegt bei 26 Prozent. mehr...

16. Juli 2018 - News

Das Exist-Team mit seinem fachlichen Mentor Prof. Bodo Fiedler (v.l.n.r.): Daniel von Bernstorff, Andreas von Bernstorff, Prof. Dr.-Ing. habil. Bodo Fiedler, Danny Hinz, René Steinrücken. (Bildquelle: TUHH/Exist)

Faserverbund-Materialüberwachung

Drahtlose Sensorsysteme überwachen den Zustand von Faserverbund-Werkstoffen

Die Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) hat das ‚Exist‘-Forschungstransfer-Projekt ‚Sensoren für Faserverbundwerkstoffe‘ gestartet. Das durchführende Gründerteam entwickelt ein drahtloses Sensorsystem für die Faserverbundindustrie, welches das Materialverhalten in der Anwendung (Bauteil) für den Anwender zu jedem Zeitpunkt transparent macht. mehr...

16. Juli 2018 - News