Fokusthema PFAS

Fokusthema PFAS

Per- und Polyfluoralkylsubstanzen (PFAS) sind in unzähligen Produkten unseres Alltags sowie in lebensnotwendigen Technologien zu finden. Die EU plant den Einsatz von PFAS-Materialien zu beschränken. Doch was genau sind eigentlich PFAS? Welche Folgen hätte ein mögliches Verbot? Und wie reagieren Vertreter der unmittelbar betroffenen Industrie darauf? Wir geben einen Überblick und beantworten an dieser Stelle die drängendsten Fragen.

Die gefüllten Mikrokapseln sind in der Polymermatrix verteilt und geben unter Druck beispielsweise Schmiermittel ab, die für ein gutes Gleiten der Oberflächen sorgen.
Grifftrockene Schmierung von Reibpartnern

Mit Mikrokapseltechnologie zur PFAS-freien Spezialschmierung

Quietschen und Knarzen treten auf, wenn Oberflächen nicht aufeinander abgestimmt oder geschmiert sind. Für eine trockene Schmierung sorgen Gleitlacke oder nun auch die Mikrokapseltechnologie, der bei einem PFAS-Verbot verstärkt Bedeutung zukommen könnte.

PFAS in bunter Schrift umrandet von weißen Puzzle-Teilen
Pro-K blickt auf die Produktgruppe

Fluorkunststoffe: Unverzichtbar für den Green Deal

Aktuell wird ein mögliches PFAS-Verbot bei der Europäischen Chemikalienagentur (Echa) sozioökonomische bewertet und die Debatte zur Beschränkung oder dem Verbot geht indes weiter.

4 Menschen in weißen Kitteln sitzen an ihren Arbeitsplätzen im Labor
SKZ plant ZIM-Innovationsnetzwerk zu gründen

PFAS-Alternativen für den Mittelstand entwickeln

Das Kunststoff-Zentrum SKZ plant den Aufbau eines ZIM-Innovationsnetzwerkes, um auch kleinen und mittelständischen Unternehmen die Chance zu geben, rechtzeitig Alternativen für PFAS-haltige Materialien – insbesondere für technische Komponenten – zu entwickeln.

PFAS-Logo. PFAS bauen sich nicht von selbst ab, ein Recycling ist jedoch möglich.
Wie PFAS recycelt werden können

Recycling von PFAS – geht das?

Die Kohlenstoff-Fluor-Bindung ist aufgrund ihrer Elektronegativität von 4,0 sehr stabil und sorgt für die Beständigkeit von fluorhaltigen Stoffen. Wie wirkt sich dies auf die Recyclingfähigkeit dieser Produkte aus?

Maschine
KGKRUBBERPOINT
Auf der DKT die Zukunft der Beschichtung ertasten

OVE Plasmatec eröffnet Technikum

Im Technikum von OVE Plasmatec in Weil im Schönbuch können mit den Test- und Prüfeinrichtungen neueartige Elastomerbeschichtungen simuliert werden. Auf der DKT 2024 können in Halle 9, Stand 108 die erzielten Oberflächeneigenschaften haptisch beurteilt werden.

Das Wort PFAS umkreist von abstrakten Produkten
Wo Fluorpolymere überall eingesetzt werden

PFAS-Verbot: Diese Produkte wären betroffen

Vom Kochgeschirr bis zu Medizinprodukten: Die Pläne der EU, den Einsatz von Per- und Polyfluoralkylsubstanzen (PFAS) zu beschränken, würden zahlreiche Produkte und Prozesse betreffen. Wir zeigen Ihnen, welche Produkte es nach einem Verbot von Fluorpolymeren in ihrer jetzigen Form so nicht mehr geben würde.

Vier Menschen mit blauen OP-Kitteln, Maske und OP-Haube stehen in einem OP-Saal. Operationssaal für die minimalinvasive Chirurgie.
Kommentar – Dr. Martin Leonhard, Vorsitzender Medizintechnik im Deutschen Industrieverband Spectaris

PFAS: Valium für die Gutgläubigen

Lassen wir uns nichts vormachen. Bei der Auseinandersetzung um eine sachgerechte Regulierung risikobehafteter PFAS wird zum Teil mit unlauteren Mitteln gearbeitet, auch von staatlicher Seite.

blass lilafarbene Plasmawolke, durch die Textilfasern geführt werden
Alternative Beschichtungsmaterialien

So werden Fasern auch ohne PFAS wasserabweisend

Textilien mit wasserabweisenden Eigenschaften, wie Regenjacken, Badehosen oder Polsterstoffe, benötigen eine chemische Imprägnierung, die bisher fluorhaltig war. Wissenschaftler der Empa haben nun alternative Substanzen entwickelt.

Personen in einem Tagungsraum schauen auf die Vortragswand
Analytik, Werkstoffe, Oberfläche

Das war der 1. Fokustag PFAS am KIMW

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid konnte zur 1. PFAScon rund 50 Teilnehmer vor Ort und nahezu 30 Teilnehmer virtuell begrüßen. Die ungewisse Zukunft der PFAS ist nach wie vor ein wichtiges Thema bei den Unternehmen.

Mann mit Glatze
Kommentar

Echa-Ausschüsse geben PFAS-Arbeitsplan für 2024 bekannt

Im März trafen sich der Risikobewertungsausschuss und der sozioökonomische Bewertungsausschuss der Europäischen Chemikalienagentur Echa und gaben im Zuge dessen, den weiteren Arbeitsplan für 2024 bekannt.

Holzstempel vor einer Wand mit verschiedenen Stempelmotiven
Auf mögliches PFAS-Verbot vorbereitet

Deshalb bietet Igus PFAS-freie Chainflex Leitungen

Igus bietet die Chainflex Leitungen unter dem Siegel "PFAS free" an, sodass bei Anwendern der Leitungen auch im Falle eines PFAS-Verbots die Betriebssicherheit gegeben ist.

Mann mit Bart und Halbglatze im Anzug
PFAScon 2024 – PFAS-Verbot im Fokus

3 Fragen an... Dr. Andreas Wolk – Werkstofftechnik/Neue Materialien, KIMW

Am 14. März 2024 öffnet das Kunststoff-Institut Lüdenscheid seine Türen für einen Fokustag rund um das Thema der per- und polyfluorierten Alkylsubstanzen (PFAS). Wir sprachen mit Andreas Wolk, einem der Vortragenden.

weiße Kunststoffscheibe auf einem blauen Untergrund, an deren Oberfläche ein blauer Flüssigkeitstropfen sitzt.
Plasmapolymere Schichten

PFAS-frei und dennoch ultrahydrophob – geht das?

Auf siliziumorganischer Basis hat das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP) eine Methode zum Herstellen ultrahydrophober Polymerschichten entwickelt, die alternativ zu per- und polyfluorierten Verbindungen (PFAS) eingesetzt werden können.

PFAS-Verbot: Fachtagung PFAScon 2024 in Lüdenscheid
Gesponsert
Interaktives Format PFAScon 2024

PFAS-Verbot: Wo stehen wir und wie geht es weiter?

Am 14. März 2024 öffnet das Kunststoff-Institut Lüdenscheid seine Türen für einen Fokustag rund um das Thema der per- und polyfluorierten Alkylsubstanzen (PFAS) und der aktuellen Situation in Bezug auf den ECHA-Beschränkungsvorschlag.

Explosionszeichnung eines Insulinpen, der in seine Einzelteile zerlegt ist.
Sabic erweitert Portfolio

Selbstschmierende Compounds ohne PTFE

Der Polymerhersteller Sabic hat sein Portfolio an selbstschmierenden, technischen Kunststoffen um PFAS-freie Produkte erweitert. Das Unternehmen kommt hiermit der Nachfrage vom Markt nach.

Vom Boden aus fotografiertes Windrad.
Verbundwerkstoffe entformen

PFAS-freie Trennmittel für die Composite-Industrie

Chem-Trend hat sein Produktportfolio an Trennmitteln für das Herstellen von Verbundwerkstoffen, um wasserbasierte und PFAS-freie Typen erweitert.

Mann mit braunen Haaren und Brille in weißem Hemd und schwarzem Sakko
PFAScon 2024 – PFAS-Verbot im Fokus

3 Fragen an... Carsten Großmann – Senior Expert Material- und Schadensanalyse, KIMW

Am 14. März 2024 öffnet das Kunststoff-Institut Lüdenscheid seine Türen für einen Fokustag rund um das Thema der per- und polyfluorierten Alkylsubstanzen (PFAS). Wir sprachen mit Carsten Großmann, einem der Vortragenden.

Portrait von Mann mit grauen Locken, weißem Hemd und rosafarbener Krawatte
PFAScon 2024 – PFAS-Verbot im Fokus

3 Fragen an... Dr. Eckard Jantzen – Managing Director, Galab Laboratories, Hamburg

Am 14. März 2024 öffnet das Kunststoff-Institut Lüdenscheid seine Türen für einen Fokustag rund um das Thema der per- und polyfluorierten Alkylsubstanzen (PFAS). Wir sprachen mit Dr. Eckard Jantzen, einem der Vortragenden.

Reflective PFAS background shallow focus - 3D render illustration.
Bundestag diskutiert CDU-Antrag zu PFAS

PFAS-Verbot: Deutsche Politik lehnt ab

Der Bundestag diskutierte den CDU-Antrag zum geplanten PFAS-Verbot. Union, FDP und SPD haben sich dafür ausgesprochen, das PFAS-Verbot in geplanter Form abzulehnen. Auch der VDMA bezieht hierzu Stellung.

Bunte Steine in Tüten
Tosaf stellt neue Verarbeitungshilfen vor

PFAS-freie Additive für die Extrusion

Tosaf hat Verarbeitungshilfsmittel für die Extrusion von Polyolefinen entwickelt, die frei von fluorhaltigen Substanzen (PFAS) und als Drop-in-Lösung einsetzbar sind.

Der Fachverband Galvanisierte Kunststoffe (FGK) führt Creon Metal Surfaces ein: Der PFAS-freie Prozess soll die Vorteile und Gestaltungsfreiheit des Kunststoffspritzgusses mit den positiven Eigenschaften von Echtmetalloberflächen kombinieren. Das von FGK-Mitgliedsunternehmen entwickelte Verfahren zur Herstellung von Creon-Oberflächen verzichtet vollständig auf den Einsatz von Chromtrioxid und fluorierten Tensiden (PFAS) und ist damit ohne REACH-Authorisierung einsetzbar. Alle gefertigten Komponenten lassen sich vollständig recyceln. Nach Rücknahme durch die Hersteller können die Metallbestandteile verlustfrei erneut eingesetzt werden, während die Kunststoffanteile, laut Fachverband ohne Kompromisse in puncto Qualität und Haltbarkeit, als Regranulat wieder für den Spritzguss genutzt werden können. Bereits heute werden Komponenten mit einem Rezyklatanteil von bis zu 50 % hergestellt, dieser Anteil wird kontinuierlich erhöht. Die Creon-Oberflächen bieten dem Fachverband zufolge vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten in Bezug auf Farbgebung und Texturen. Insbesondere für die hohen Anforderungen in der Automobilbranche eignet sich die Technologie und eröffnet Designern und Herstellern verschiedene Optionen. Durch den Einsatz von Textur-Kombinationen, 3D-Formen und -Oberflächen werden visuelle und haptische Effekte möglich. Das Zusammenspiel mit Licht und die mögliche Integration von Interaktionselementen soll die Wirkung, Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität der Bauteile erheblich verbessern. Die Nutzung der Marke Creon Metal Surfaces ist ausschließlich für Unternehmen im Rahmen eines Lizenzvertrages gestattet, die entweder bereits die Anforderungen der neuen Marke erfüllen oder mit Beginn der ersten Lieferungen erfüllen werden. Die Vorstellung der Marke, mit Hintergründen zu Verfahren, Nachhaltigkeitsfaktoren und des Einführungsprozesses, fand am 17.01.2024 im Rahmen eines vom FGK initiierten Online-Events statt.
Echtmetalloberflächen ohne Chromtrioxid und PFAS

Fachverband Galvanisierte Kunststoffe führt Creon Metal Surfaces ein

Der Fachverband Galvanisierte Kunststoffe (FGK) führt Creon Metal Surfaces ein: Der PFAS-freie Prozess soll die Vorteile und Gestaltungsfreiheit des Kunststoffspritzgusses mit den positiven Eigenschaften von Echtmetalloberflächen kombinieren.

Mann mit Glatze
PFAScon 2024 – PFAS-Verbot im Fokus

3 Fragen an... Martin Säckl, Manager – Public Affairs, Daikin Chemical Europe

Am 14. März 2024 öffnet das Kunststoff-Institut Lüdenscheid seine Türen für einen Fokustag rund um das Thema der per- und polyfluorierten Alkylsubstanzen (PFAS). Wir sprachen mit Martin Säckl, einem der Vortragenden.

aufgereihte Skier
PFAS-Alternativen im Wintersport

Gehen Skier auch ohne fluorhaltiges Wachs?

Wissenschaftler am Laser Zentrum Hannover (LZH) arbeiten an einer neuartigen Mikrostruktur für die Oberfläche von Skiern, die mit fluorfreiem Skiwachs kombiniert wird.

Hamburger in Papier liegt auf einem Tisch
Verpackungen mit repulpierbarem Barrierepolymer

Fettabweisend ohne PFAS

Fettflecken und Verfärbungen auf der Lebensmittel-Verpackung? Ein absolutes No-Go! Um dies zu verhindern werden traditionell polyfluorierte Alkylsubstanzen, kurz PFAS, eingesetzt. Doch diese könnte es künftig nicht mehr geben, deshalb sind Alternativen notwendig.

Per- and Polyfluoroalkyl Substances - Inscription on Green Keyboard Key.
Interview mit Sebastian Roller, Application Engineer im Produktmanagement der Sparte Shapes bei Ensinger.

Was würde ein PFAS-Verbot für Halbzeughersteller bedeuten?

Die Kunststoffbranche wird weiterhin vom Thema PFAS umgetrieben. Bei Herstellern von Halbzeugen häufen sich daher die Anfragen von Kunden und Interessenten, die sich tiefer über das Thema PFAS informieren möchten. PLASTVERARBEITER sprach mit Sebastian Roller darüber, ob PFAS in den Halbzeugen von Ensinger enthalten sind und welche Alternativen existieren.