Verarbeitungsverfahren

Verarbeitungsverfahren

Vom Rohstoff hin zum fertigen Produkt gibt es viele Wege – hier finden Sie sie alle. Und damit der Kunststoff am Ende in den Kreislauf findet, kommt auch das Recycling nicht zu kurz.

10. Aug. 2020 | 08:12 Uhr
Sienna
Gewichteinsparung im Fahrzeug

BASF und Toyota gewinnen Altair Enlighten Award

BASF und die Forschung und Entwicklung von Toyota Motor Nordamerika haben beim neuen 2021 Toyota Sienna die Masse der dritten Sitzreihe um 30 Prozent reduziert. Im Vorgängermodell bestand der Sitz der dritten Sitzreihe aus 15 verschiedenen Stahlkomponenten, was ihn sehr schwer machte. Die Gewichtsreduzierung führt zu einer Kosteneinsparung von 15 Prozent im Vergleich zur Vorgängergeneration. Das Fahrzeug, das noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll, hat aufgrund dieser Gewichtseinsparung einen Altair Enlighten Award gewonnen. Weiterlesen...

07. Aug. 2020 | 13:00 Uhr
761pv0820_PK_1-2_Schowa_Schutzhandschuh bioabbaubar_PE
EBT

Kein zusätzlicher Abfall durch Einweghandschuhe

Schutzhandschuhe für den Einmalgebrauch sind in vielen Bereichen der Arbeitswelt unabdingbar. Dies wird gerade in Zeiten der Corona-Pandemie besonders deutlich. Die Nachfrage nach Einmalschutzhandschuhen ist in den letzten Monaten weltweit exponentiell gestiegen. Nun führt der gestiegene Verbrauch von Einwegprodukten aktuell dazu, dass weltweit Tausende von Tonnen zusätzlicher Plastikmüll produziert werden. Und so wird aus der Corona-Krise schnell eine Umweltkrise. Weiterlesen...

06. Aug. 2020 | 15:04 Uhr
L&R-ECOPRO 2.0 Kopie
Illegale Kältemittel überschwemmen den Markt

Vorsicht bei der Wartung von Kälteanlagen mit illegalen Kältemitteln

Mit tausenden von Tonnen illegaler Kältemittel „fluten“ dubiose Anbieter den Markt. Neuesten Untersuchungen zufolge könnte die Menge der Schmuggelware rund einem Drittel des EU-weiten Marktes entsprechen. Kunststoffverarbeiter, die Kälteanlagen betreiben, sollten Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Denn der Einsatz dieser Medien ist nicht nur potenziell umweltschädigend und gesetzeswidrig. Er birgt auch Risiken für die Anlagen, weil die Qualität der Kältemittel zweifelhaft ist.Weiterlesen...

06. Aug. 2020 | 13:40 Uhr
zzzzzzzzzzIKV1
Erforschung und Optimierung von Nasswickelprozessen für Druckbehälter

IKV nimmt neue roboterbasierte Wickelanlage in Betrieb

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen hat eine neue roboterbasierte Wickelanlage der Firma Hille Engineering in Betrieb genommen. Insbesondere für das Kooperationsprojekt „Delfin“ eröffnen sich damit neue Möglichkeiten zur Erforschung möglicher Einsparpotenziale bei der Herstellung von Typ 4 Druckbehältern im Nasswickelprozess für Brennstoffzellenfahrzeuge.Weiterlesen...

06. Aug. 2020 | 11:13 Uhr
150921_Simona-1192
Kunststoffverarbeiter im 1. Halbjahr 2020

Simona: Starker Umsatzrückgang aber zufriedenstellendes Ergebnis

Der Simona-Konzern hat im ersten Halbjahr 2020 Umsatzerlöse von 199,4 Mio. EUR und damit 12,4 % weniger als im Vorjahr erzielt. Im zweiten Quartal waren die Auswirkungen der Corona-Pandemie deutlich zu spüren, der Umsatz sank um 21,3 gegenüber dem Vorjahresquartal auf 91,7 Mio. EUR. Betroffen war dabei vor allem das Luftfahrtgeschäft. Vor dem Hintergrund des deutlichen Umsatzrückgangs ist der Kunststoffverarbeiter mit dem erzielten Ergebnis zufrieden. Im ersten Halbjahr konnte ein EBIT von 14,6 Mio. EUR (Vorjahr 18,1 Mio. EUR) erzielt werden. Die EBIT-Marge beträgt 7,3 % (Vorjahr 8,0 %). Weiterlesen...

06. Aug. 2020 | 10:32 Uhr
00000000000000000000000theembild
Nach Rückgang 2019 schlägt 2020 die Coronakrise zu

Deutscher Kunststoff- und Gummimaschinenbau im Sinkflug

Wie erwartet sind 2019 die Umsatz-Höhenflüge der vergangenen Jahre zum Erliegen gekommen: Die deutschen Kunststoff- und Gummimaschinenbauer mussten einen Umsatzrückgang von 6 Prozent verbuchen. Im laufenden Jahr 2020 führte die Corona-Krise zu einem noch deutlich drastischeren Einbruch in den Auftragsbüchern der Branche. Die Mehrheit der Unternehmen erwartet aber eine Wende zum Besseren in nicht allzu ferner Zukunft.Weiterlesen...

06. Aug. 2020 | 06:19 Uhr
Werkzeug-Ausschraubkappe_300dpi
Physical Vapor Deposition

Kombinierte Werkzeugbeschichtung

Getränkebehälter sind meist aus Kunststoff und werden im Spritzgussverfahren hergestellt. Auf den ersten Blick kein anspruchsvolles Produkt, aus Sicht des Kunststoffverarbeiters jedoch schon, denn die Entformung des Behälters kann sich als äußerst problematisch gestalten. Ein Werkzeugbauer und ein Beschichtungsunternehmen haben für diese Herausforderung eine Lösung gefunden und können nun so eine reibungslose Produktion gewährleisten. Weiterlesen...

05. Aug. 2020 | 07:39 Uhr
Schluesseluebergabe Kurtz - IZW
Asset-Deal erfolgreich abgeschlossen

Kurtz Ersa veräußert Vorfertigung

Zum 31. Juli 2020 veräußerte Kurtz, Wiebelbach, die Vorfertigung, Sägen, Schweißen, spanende Fertigung und Beschichtung, der Maschinenfabrik. Dem Management von Kurtz Ersa gelang es trotz der schwierigen Umstände der Corona-Krise, mit Ralf Reich, Geschäftsführer und Inhaber der neu gegründeten Firma IZW Innovative Zerspanungstechnik Wiebelbach, einen Käufer mit langjähriger Erfahrung im Bereich Lohnfertigung zu finden. Der Teilbetriebsübergang (Closing) erfolgte zum 31.07.2020 im Rahmen eines Asset-Deals, die Immobilie bleibt weiterhin im Eigentum von Kurtz Ersa. Weiterlesen...

04. Aug. 2020 | 15:17 Uhr
Kein Bild vorhanden
Arbeitskreise auch für Nicht-Migleider

Offene Veranstaltungen des AVK im Herbst

In die Arbeit der AVK-Mitglieder können im kommenden Herbst auch interessierte Nicht-Mitglieder einen Einblick erhalten. Die Arbeitskreise der AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe, Frankfurt, erarbeiten Lösungen für zentrale Fragen der Composites-Industrie. Außerdem erhalten teilnehmende Mitglieder aktuelle Informationen und profitieren von neuen Kontakten. Daneben werden dort gemeinsame Marketingaktivitäten geplant und umgesetzt. Weiterlesen...

04. Aug. 2020 | 10:39 Uhr
DSC_0022
Konjunkturumfrage des Ifo Instituts

Automobilindustrie hofft auf besseres Geschäft

Die deutsche Autoindustrie sendet erste Anzeichen, dass ihr Geschäft wieder Fahrt aufnimmt. Das hat die neueste Konjunkturumfrage des ifo Instituts ergeben. Die Geschäftserwartungen sind im Juli den zweiten Monat in Folge deutlich gestiegen, auf 43,7 Punkte, nach 26,9 Punkten im Juni. Die Autobauer erwarten auch eine Zunahme ihrer Exporte; der Indikator stieg auf 40,8 Punkte, nach 17,3 Punkten im Juni.Weiterlesen...