Beispiel: Aufgabenliste eines Versuchsleiters (Bildquelle: Granta Software)

Granta MI Version 10

Digitalisieren Sie Ihr Werkstoffwissen

Granta Design, Cambridge, Großbritannien, hat seine Materialinformations-Managementsoftware Granta MI weiterentwickelt. Die Version 10 umfasst ein neues Workflow-System sowie erweiterte und aktualisierte Werkzeuge. Die Software ermöglicht Fertigungsunternehmen die vollständige Kontrolle beim Sammeln und Anwenden ihres Materialwissens und überwindet grundlegende Hürden bei der Digitalisierung werkstoffbezogener Prozesse. Dabei spielt das neue Modul Granta MI:Workflow eine besonders wichtige Rolle. mehr...

24. Juni 2017 - Produktbericht

Beispiel einer patientenindividuellen Arbeit aus dem zahntechnischen Labor: Die Teleskopbrücke hat zwölf Glieder, das heißt  Zähne aus Kunststoff. Zur ästhetischen Vervollkommnung erfolgte eine Verblendung mit Bariumglaskomposit. (Bildquelle: Hubermann)

Zahnmedizintechnik

Brutstätte für Kunststoffinnovation und -verarbeitung

Kunststoffe sind Klassiker der modernen Zahnheilkunde. Polymere waren dort schon vor hundert Jahren in Form von Prothesen auf Basis von Naturkautschuk oder Celluloid im Einsatz. Die Erfolgsgeschichte setzte sich seit den 1930er Jahren mit PMMA (Polymethylmethacrylat) fort. Heute werden Polyaryletherketone (PAEK) für die Herstellung von Zahnersatz interessant. Sogar Implantate lassen sich daraus fertigen. mehr...

23. Juni 2017 - Fachartikel

Während bisher der finale Dauertest mit teuren und zeitintensiven Spritzgussteilen erfolgen musste, weil sich das Muster in seiner Qualität zu sehr vom Serienteil unterscheiden würde, lässt sich mittels additiver Fertigung zu deutlich geringeren Kosten ein authentisches Sonderteil für die Testphase herstellen. (Bildquelle: Igus)

Spritzgusswerkzeuge aus dem 3D-Drucker

Ein erfolgreiches Duo für verschleißarme Bauteile

Komplexe Geometrien, hohe Freiheitsgrade und schnelle Sonderfertigung – dieses Potenzial hat die additive Fertigung. Für den Werkzeugbau eignen sich diese Verfahren, um Spritzgussformen günstig und schnell herzustellen. mehr...

23. Juni 2017 - Fachartikel

Riegler produziert in acht voneinander getrennten Reinräumen der ISO-Klasse 7 nach DIN ISO 14644, aber auch in sogenannten Sauberräumen. (Bildquelle: Riegler)

Produktentwicklung und Werkzeugbau in der Medizintechnik

Die Reinraumproduktion schon beim Produktdesign berücksichtigen

Die Medizintechnikbranche gehört zu den größten Wachstumsmärkten der Kunststoffverarbeiter. Die mitteleuropäische Industrie kann sich hier behaupten, weil sie den damit einhergehenden, komplexen Anforderungen der Reinraumproduktion gewachsen ist. Der PLASTVERARBEITER unterhielt sich mit Dr. Thomas Jakob über die speziellen Herausforderungen der Reinraumproduktion. Jakob verantwortet seit Mitte 2016 den Geschäftsbereich Medizintechnik von Wirthwein und ist auch gesamtverantwortlich für das Tochterunternehmen Riegler in Mühltal. mehr...

23. Juni 2017 - Fachartikel

Das nur knapp 1 dm2  kleine Kompaktsystem zur Verarbeitung technischer Kunststoffe (Bildquelle: alle Hasco)

Höchstleistung auf engem Raum

Kompakt-Heißkanalsystem für die Medizintechnik

Kunststoffprodukte für die Medizintechnik unterliegen höchsten Qualitätsanforderungen. Aber auch in diesem sensiblen Bereich wächst der Preis- und Termindruck auf die Lieferanten. Spritzgießwerkzeuge müssen daher als verlässliche Komplettlösungen in sehr kurzer Zeit umgesetzt werden. Dabei gilt es, Werkzeug, Heißkanal und Prozess durchgehend aufeinander abzustimmen sowie eine hohe Qualität der Kunststoffprodukte hinsichtlich Optik, Haptik und der mechanischen Eigenschaften sicherzustellen. Hierzu trägt ein neues Kompakt-Heißkanal-System bei. mehr...

22. Juni 2017 - Fachartikel

Prozessdatenspeicher (Bildquelle: Hasco)

Screw Memory A5805/...

Informationsspeicher direkt im Werkzeug

Eine lückenlose Rückverfolgung von Produktionsdaten gewinnt im Rahmen der Qualitätssicherung immer mehr an Bedeutung. Der neue Informationsspeicher Screw Memory A5805/... von Hasco, Lüdenscheid, ermöglicht die Archivierung aller werkzeug- und/oder artikelspezifischen Daten und somit eine lückenlose Dokumentation während des gesamten Produktionsprozesses.  mehr...

22. Juni 2017 - Produktbericht

Die BASF hat am 21. Juni 2017 die erweiterte Compoundieranlage am Standort Schwarzheide in Betrieb genommen. (Bildquelle: BASF)

Technische Kunststoffe

BASF nimmt erweiterte Compoundieranlage für PA und PBT in Betrieb

Die BASF hat jetzt die erweiterte Compoundieranlage am Standort Schwarzheide in Betrieb genommen. Damit können bis zu 70.000 Jahrestonnen Polyamid (PA) und Polybutylenterephthalat (PBT) zusätzlich produziert werden. Das ist ein weiterer Schritt bei den Kapazitätserweiterungen, die der Chemiekonzern aufgrund der weltweit gestiegenen Nachfrage nach technischen Kunststoffen umsetzt. mehr...

22. Juni 2017 - News

Kompaktschiebereinheiten (Bildquelle: Meusburger)

E3360, E3330

Kompaktschiebereinheiten für kleinste Einbauräume

Gerade für komplexe Formen werden Schiebereinheiten mit kleinen Einbaumaßen benötigt. Speziell dafür bietet Meusburger, Wolfurt, Österreich, die hochpräzisen und einbaufertigen Kompaktschiebereinheiten in sehr schlanken Bauformen. Die großen Eckenradien der rechteckigen Kompaktschiebereinheiten gestalten den Einbau sicher und einfach. mehr...

22. Juni 2017 - Produktbericht

Nachdem ein 3D-Drucker die Ohrenmodell hergestellt hat, härtet sie unter einer UV-Lampe aus und dient dann im Operationssaal also Vorlage für die Nachbildung. (Bildquelle: Artec 3D)

3D-Scan und 3D-Druck in der Chirurgie

Mit 3D-Scanner und additiver Fertigung zur perfekten Kopie

Mithilfe eines 3D-Handscanners und additiver Fertigung entsteht eine Ohr-Nachbildung für ein kleines Mädchen. Dazu wird zunächst ein 3D-Modells des Ohrs mittels 3D-Handscanner erstellt. Nach der Software-gestützten Nachbearbeitung der CAD-Daten druckt ein Stereolithografie-3D-Drucker das Ohrenmodell aus. Auf dessen Basis formen die Chirurgen das neue Ohr aus Knorpel. Mit dieser Vorgehensweise ist die Nachbildung wesentlich näher am Vorbild, als dies zuvor möglich war, als zweidimensionale Pausen des normalen Ohres als Richtschnur dienten. Künftig soll die Technik noch weiterentwickelt werden, wobei das Ohr dann aus Stammzellen und Polymeren originalgetreu aufgebaut wird. Dann entstünde eine exakte 1:1-Kopie eines menschlichen Ohres aus Kunststoff. mehr...

22. Juni 2017 - Fachartikel

Der Aufbau am Beispiel der alpinen Ski-Handprothese ist modular, sodass an den schaft weitere Prothesen gekoppelt werden können. (Bildquelle: alle ZHAW)

Additive Fertigung im Prothesenbau

Modulare Kinderhand-Prothese aus dem 3D-Drucker

Am Institut für Mechatronische Systeme wurde in Zusammenarbeit mit der Stiftung appsocial.org ein neues System für spezifische Kinderhand-Prothesen entwickelt. Ziel der Zusammenarbeit war die Entwicklung eines modularen Baukastensystems von Handprothesen, die mit ihrer Funktionsweise und Handhabung kindgerecht gestaltet ist. Das beutet insbesondere die Möglichkeit, die Handprothese bei sportlicher Betätigung zu benutzen. mehr...

22. Juni 2017 - Fachartikel

Spritzgießanlage zur Herstellung von Kunststoffteilen der Infusionstherapie. Hergestellt werden unterschiedliche Komponenten, unter anderem Portsysteme und ein Dosierteil an der Schlauchverbindung zwischen Infusionsflasche und Dreiwegehahn. Im Einsatz sind pro Anlage jeweils zwischen ein und vier Temperiergeräte. (Bildquelle: HB Therm)

Herstellung von medizinischen Einmalprodukten

Temperiergeräte sorgen für Qualität in der Medizintechnik

Ein weltweit bekannter Hersteller von medizintechnischen Geräten konzentriert sich an einem seiner Schweizer Standorte auf die Produktion von Einmalprodukten aus Kunststoff. Die Fertigung erfolgt kontinuierlich im Dreischichtbetrieb. Um eine ausschussarme Produktion bei gleichbleibender hoher Produktqualität zu gewährleisten, richtet das Unternehmen ein besonderes Augenmerk auf die Werkzeugtemperierung und arbeitet auf diesem Gebiet mit einem Schweizer Temperiergeräte-Hersteller zusammen. Für die Zukunft planen die beiden Partner unter anderem die Einbindung der Temperiergeräte in die Spritzgießmaschinen-Steuerung. mehr...

21. Juni 2017 - Fachartikel

Operationshilfe: Diese auf Patient und Eingriff abgestimmte Plattform zeigt die Konstruktionsfreiheit des Laser-Sinter-Verfahrens (Bildquelle: FHC, Inc.).

Neue Anwendungen, Verfahren und Materialien

Additive Fertigung bereichert Medizintechnik

Mit ihren Innovationen hat die additive Fertigung auch die Medizin zu zahlreichen neuen Anwendungen und Möglichkeiten geführt. Das reicht vom schon seit Jahren erprobten, aus Titan gedruckten Hüftgelenk bis zu Instrumenten in der Medizintechnik, chirurgischen Modellen, Prothesen und zahlreichen anderen Anwendungen. Auch im Kunststoff-Bereich hat der sogenannte 3D- Druck unter anderem durch neue Materialentwicklungen weitere Potenziale eröffnet. mehr...

21. Juni 2017 - Fachartikel

Rund 15.000 Besucher aus 52 Ländern kamen zur Moulding Expo 2017 nach Stuttgart. (Bildquelle: Messe Stuttgart)

Nachbericht zur Fachmesse für Werkzeug- und Formenbau

Moulding Expo baut ihre Position aus

In ihrer zweiten Auflage hat die Moulding Expo, die vom 30. Mai bis 2 Juni 2017 in Stuttgart stattfand, ihren Anspruch als Leitmesse des Werkzeug- und Formenbaus erfüllt. Rund 15.000 Fachbesucher richteten ihr Interesse auf die Produkte und Dienstleistungen von 760 Ausstellern. Dabei gab es auch zahlreiche Neuentwicklungen unter anderem in den Bereichen Heisskanäle und Normalien, Oberflächenbearbeitung, Messtechnik, Zerspanungstechnik und Werkzeugmaterialien zu begutachten. mehr...

21. Juni 2017 - Fachartikel

Düse mit Heizung (Bildquelle: Incoe)

HEM

Kraftvoller Miniaturzylinder komplettiert neue schlanke Düse

Die schlanke DF-12-Düse von Incoe, Rödermark, kann bei geringem Raumbedarf weit entfernte Anspritzpunkte im Werkzeug speisen. Das Standardprogramm enthält hierfür Düsen bis zu 600 mm Länge. Um den Vorteil der kompakten Bauweise beizubehalten, dürfen zugehörige Komponenten jedoch nicht zu groß dimensioniert sein. mehr...

21. Juni 2017 - Produktbericht

Industrie-4.0-fähiges Dichtheitsprüfgerät (Bildquelle: Zeltwanger)

Zedeco

Günstige Dichtheitsprüfung für Standardaufgaben

Zeltwanger, Dußlingen, stellt ein neues, preiswertes Basisgerät für die Dichtheitsprüfung vor. Zedeco ist ein weiteres Mitglied der ZED-Familie und als Einkanalgerät mit sehr schnellen Abtastraten für hochgenaue Messungen konzipiert. Den Auftakt des kom­pakten Einkanalgeräts macht das Messver­fahren Relativdruck. Das Prüfgerät beinhaltet einen OPC-UA-Server und ist damit Industrie- 4.0-fähig. mehr...

21. Juni 2017 - Produktbericht