Neuartige Materialien steigern Komfort und Reichweite von Elektrofahrzeugen

Hitzefrei im Elektromobil

Cool ankommen: Wie sich mit geschicktem Thermomanagement nicht nur die Temperatur im Fahrzeug, sondern auch die Reichweite von Elektromobilen positiv beeinflussen lässt, haben Wissenschaftler im Rahmen des EU-Forschungsprojektes Optemus gezeigt. Im Zentrum steht ein Kompositmaterial, das bei konstanter Sonneneinstrahlung die Oberflächentemperatur am Armaturenbrett eines Elektrofahrzeugs deutlich senkt. Die Forscher erzielten dabei eine Temperaturreduzierung um 46 Prozent. Darüber hinaus spart die neuartige Struktur die Energie ein, die für den Betrieb der Klimaanlage nötig ist. Das kommt der Reichweite des Fahrzeugs zugute. mehr...

Produktentwicklung

Neue Spritzgießmaschine von Arburg wird nun für Lehre und Forschung im Laborbereich Kunststofftechnik der Hochschule Osnabrück eingesetzt. Darüber freuen sich (von rechts:) Prof. Dr.-Ing. Thorsten Krumpholz; Michael Sperling; M. Sc. Philipp Land; Ralf Schwegmann; Dipl.-Ing. Holger Plegge; Prof. Dr.-Ing. Rainer Bourdon. (Foto: Hochschule Osnabrück / Dirk Bröker)

Forschung für die Praxis

Neue Spritzgießmaschine von Arburg an der Hochschule Osnabrück

Dem Laborbereich Kunststofftechnik der Hochschule Osnabrück steht eine weitere Spritzgießmaschine der Firma Arburg aus Loßburg für Lehr- und Forschungszwecke zur Verfügung. mehr...

24. Juli 2020 - News

PET aus Flaschenmahlgut wird zu Elektro-, Elektronik-, Isolations- und Akustikbauteilen verarbeitet. (Bildquelle: KUZ Leipzig)

Forschungsprojekt Recyschaum

Upcycling von Rezyklaten aus der Circular Plastics Economy für geschäumte Leichtbauanwendungen

Im Mai startete am Kunststoff-Zentrum Leipzig der Kick-Off des neuen, vom BMWi geförderten Projekts Recyschaum. Wie schon der Name anklingen lässt, verbindet es die Themen Recycling und Schaum. Motivation für das Projekt sind europäische Richtlinien, die eine deutliche Steigerung beim Einsatz von Recyclingmaterial fordern. Die praktische Umsetzung jedoch liegt in der Hand der Unternehmen. mehr...

23. Juli 2020 - Produktbericht

Weniger CO2, weniger Plastikmüll, weniger Erdöl-Verbrauch: Das ist sowohl ökonomisch als auch ökologisch ein lohnenswertes Ziel. (Bildquelle: Tinby)

Repurpose

Forschungsprojekt: Recycling von Polyurethan

Polyurethan ist Bestandteil vieler Gegenstände des täglichen Lebens und spielt eine wichtige Rolle bei der Energieeinsparung und der Gewinnung elektrischer Energie aus erneuerbaren Energiequellen. Allerdings werden Bestandteile aus PU am Ende ihrer Lebensdauer gegenwärtig auf der Mülldeponie entsorgt. Eine praktikable Möglichkeit, die Grundelemente des Kunststoffs zurückzugewinnen, gibt es bislang nicht. Der PUR-Hersteller Tinby, Søndersø, Dänemark, will das mit seinen Partnern jetzt ändern. mehr...

17. Juli 2020 - Produktbericht

Trotz Minustemperaturen kommt man beim Ski- und Snowboardfahren leicht zum Schwitzen. Hightech-Kleidung soll hier Abhilfe schaffen. (Bildquelle: VIAR PRO studio - stock.adobe.com)

Kleidung für Spitzenleistungen

Polymere für die Medizintechnik der Zunkunft

Coole Kleidung für Spitzenleistungen kann weit mehr, als einfach nur gut aussehen: Dank einer Vielzahl von smarten Technologien analysiert High-Tech-Bekleidung heute Körperfunktionen oder optimiert aktiv das Mikroklima. Als Basis dieser neuen Textilien dienen smarte Fasern und biokompatible Verbundwerkstoffe, die als Sensoren, Medikamentenabgabesysteme oder Gewebeersatz auch in der Medizinforschung zu Innovationen beitragen. mehr...

16. Juli 2020 - Fachartikel

Die neue Software-Version zur multiskalaren Materialmodellierung erweitert die Funktionen zur Faserverbundentwicklung über alle Skalen hinweg. (Bildquelle:  E-Xstream)

Digimat 2020

Optimale Nutzung von Verbundwerkstoffen durch Verkettung von Molekulardynamik mit Schadensvorhersage

Kosteneinsparung bei der Entwicklung neuer Verbundwerkstoffe hat für Materiallieferanten und Hersteller, welche Verbundwerkstoffe bestimmen, hohe Priorität. Die Materialentwicklung bleibt jedoch hochkomplex, da jeder Aspekt eines Materialsystems, von der chemischen Zusammensetzung des Harzes bis zum Herstellungsprozess, das endgültige Verhalten beeinflusst. Um diese Komplexität abzudecken, hat E-Xstream Engineering, Luxemburg, Luxemburg,  die Integration seiner Software Digimat um Molekulardynamiksoftware erweitert. mehr...

13. Juli 2020 - Produktbericht

Thermoplastische Blattfeder, hergestellt im T-RTM Verfahren. (Bildquelle: Fraunhofer ICT)

Thermoplastische Composite-Blattfeder

Neue, kostengünstige Leichtbauvariante für die Serienfertigung von Fahrzeugkomponenten

Im Bereich des Motorsports und im Bereich hochwertiger Sportfahrzeuge sind leichte, strukturstabile Bauteile aus duromeren Faserverbundwerkstoffen im Einsatz. Im Resin-Transfer-Moulding-Verfahren können Carbon-Bauteile effizient hergestellt werden. Um Kosten zu sparen und um ein kreislauffähiges Material in solche Anwendungen zu bringen, forscht das Fraunhofer ICT, Pfinztal, an der thermoplastischen Variante des RTM-Verfahrens, dem Thermoplastischen Resin-Transfer-Moulding-Verfahren. mehr...

29. Juni 2020 - Produktbericht

Bauteil mit Stützstruktur (Bildquelle: IKT)

Stützstrukturen

Wasserlösliche, bioabbaubare Stützstrukturen für den 3D-Druck

3D-Druck im Strangablegeverfahren erfreut sich besonders bei Privatanwendern immer stärkerer Beliebtheit. Zur Herstellung komplexer Geometrien werden hierbei Stützstrukturen benötigt, um beispielsweise Überhänge oder Bohrungen fertigen zu können. Um diese mit geringem Aufwand bei gleichbleibend hoher Oberflächenqualität vom Bauteil entfernen zu können, haben sich lösliche Stützstrukturwerkstoffe etabliert, die in schwachen Säuren oder sogar in Wasser vollständig gelöst werden können. mehr...

26. Juni 2020 - Produktbericht

Am 1. Juni 1960 wurde das Kunststoff-Zentrum in Leipzig (KUZ) gegründet. (Bildquelle: KUZ)

Jubiläum

60 Jahre Kunststoff-Zentrum in Leipzig

Seit seiner Gründung im Juni 1960 entwickelte sich das Kunststoff-Zentrum in Leipzig (KUZ) zu einem renommierten deutschland- und europaweit agierenden Institut und ist in der Branche fest verankert. „Mit der Industrie – für die Industrie“ – Mit diesem Anspruch führt KUZ Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für die Kunststoff verarbeitende und anwendende Industrie durch. mehr...

26. Juni 2020 - News

Temperatur im Inneren der Mehrschichtstruktur, bei Füllung der dritten Komponente (Bildquelle: Simcon)

Forschungsprojekt Optisys

Kunststoff statt Glas: Spritzgießsimulation ermöglicht neuartige Mehrschichtlinsen für LED-Scheinwerfer

Zukünftig können Autobauer Scheinwerfer mit leichteren und günstigeren Linsen aus Kunststoff verbauen, die die gleichen hohen optischen Ansprüche wie Glas erfüllen. Das ist das Ergebnis des Forschungsprojekts Optisys, in dem sich Simcon, Würselen, als Experte für Kunststoffspritzgießsimulation, und Zulieferer der Automobilindustrie zusammengeschlossen haben. mehr...

25. Juni 2020 - Produktbericht

Für sensible Anwendungen wie Trinkwasserrohre setzen die Fraunhofer-Forschenden auf Imprägnierung mit Naturstoffen, die die Entstehung eines Bakterien-Biofilms verhindern. (Bildquelle: Fraunhofer Umsicht)

Antibakteriellen Imprägnierung

Mit neuen Verfahren zu bakterienfreien Werkstoffen und keimfreien Lebensmitteln

Bakterien tummeln sich gerne auf Bauteilen aus Kunststoff. Abhilfe schaffen keimtötende Werkstoffe wie etwa Kupfer, die in die Kunststoffe eingearbeitet werden, oder spezielle antibakterielle Beschichtungen. Das Fraunhofer Umsicht, Oberhausen, hat neue Wege entwickelt, das Wachstum von Bakterien auf Oberflächen zu reduzieren: mehr...

23. Juni 2020 - Produktbericht

Spritzgegossene Schale aus Carbonauten OCM. (Bildquelle: Carbonauten)

Auszeichnung

Carbonauten erhalten deutschen Innovationspreis

Das Konzept, ein Kunststoff, der beim Herstellen der Atmosphäre Kohlendioxid entzieht, hat die Jury des German Innovation Award überzeugt. Dafür wurden die Carbonauten, ein Start-up mit Sitz im badenwürttembergischen Giengen, mit dem deutschen Innovationspreis Winner Excellence in Business to Business in der Kategorie Materials & Surfaces ausgezeichnet. mehr...

23. Juni 2020 - News

Neben den kindersicheren Tabletten- und Kapselbehältern verfügt das Unternehmen über ein breites Sortiment an Kunststoffverpackungen und -verschlüssen für medizinisches Cannabis.  (Bildquelle: Sanner)

Tabtec CR

Cannabis-Verpackungen: Kindersicher und einfach zu öffnen

Cannabis kann in den unterschiedlichsten Formen konsumiert werden: als Blüten, Tabletten, Kaugummi oder Gelkapseln. Für jede Darreichungsform gilt es, die optimale Verpackung zu finden, die den Schutz von Mensch und Produkt gewährleistet. Ein Beispiel einer Cannabis-Verpackung ist der kindersichere Tabletten- und Kapselbehälter Tabtec CR von Sanner, Bensheim. mehr...

17. Juni 2020 - Produktbericht

Zugversuch einer thermisch gefügten Probe. (Bildquelle: IWS Dresden)

Neuartige Polymere fügen

Thermisches Direktfügen von Biokunststoff mit Metall

Um neue Materialien und Verfahren am Markt zu etablieren, sind stets umfangreiche Grundlagenuntersuchungen zu den Eigenschaften, der Verarbeitung und möglichen Anwendungen notwendig. Gegenstand dieser Untersuchungen ist das Biopolymer PLA, welches thermisch mit Aluminium gefügt wird. Ziel ist es, das Anwendungsfeld des bisher vor allem als Verpackungskunststoff eingesetzten PLA zu erweitern, etwa als Konstruktionswerkstoff bei Haushaltsgeräten, Elektronikartikeln und bei Dekorelementen für die Automobilindustrie. Zu diesem Zweck wurden der Biokunststoff und weitere Thermoplaste mit Aluminium durch verschiedene Verfahren gefügt und verglichen. mehr...

16. Juni 2020 - Fachartikel

Durch das Projekt FlexFunction2Sustain sollen Innovationen für nachhaltige Kunststoff- und Papierprodukte gefördert und schneller umgesetzt werden. (Bildquelle: Fraunhofer FEP/Jan Hosan)

EU-Projekt FlexFunktion2Sustain

Innovationen für nachhaltige Kunststoff- und Papierprodukte fördern und schneller umsetzen

Im Rahmen des von der EU geförderten Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon 2020 startete am 1. April ein Projekt, das die kunststoff- und papierverarbeitende Industrie bei der Bewältigung ökologischer Herausforderungen auf dem Weg ins digitale Zeitalter unterstützen wird. Mit der Initiative FlexFunction2Sustain bündeln 19 europäische Partner ihre Kompetenzen, ihr praktisches und wirtschaftliches Know-how und ihre technische Infrastruktur, um ein nachhaltiges offenes Netzwerk für Innovationen zu schaffen. Dieses Open Innovation Test Bed für nanofunktionalisierte Kunststoff- und Papieroberflächen und -membranen unterstützt innovative KMUs und Unternehmen dabei, den Zeitaufwand und die Entwicklungskosten von der Idee bis zur Markteinführung neuer Produkte maßgeblich zu reduzieren. Das Projekt mit dem Förderkennzeichen 862156 hat eine Laufzeit von 48 Monaten und wird koordiniert vom Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik (FEP), Dresden. mehr...

15. Juni 2020 - News

Ende Mai hat der Bau der SKZ Modellfabrik in Würzburg begonnen. (Bildquelle: SKZ)

Baustart

SKZ baut Modellfabrik

Am 25. Mai 2020 begannen die Bauarbeiten für die SKZ Modellfabrik in Würzburg. Nach geplanter Fertigstellung im September 2022 soll von dort aus die Zukunft der Kunststoffverarbeitung starten, denn die Modellfabrik wird die industrielle mit der digitalen Welt verbinden. mehr...

11. Juni 2020 - News