Fairphone 4

Die teilweise recycelten Polycarbonaten und thermoplastischen Polyurethanen (TPUs) kommen im Gehäuse des Fairphones zum Einsatz. (Bild: Fairphone)

In der Schutzhülle des Fairphone 3 und seines Nachfolgers, des Fairphone 4, kommen vollständig und teilweise recycelte thermoplastische Polyurethane (TPU) von Covestro zum Einsatz. Im aktuellen Gerät zusätzlich auch teilweise recycelte Polycarbonate. Für das gleiche Gerät liefert beispielsweise auch Mocom ein Polycarbonat aus 100 % PCR-Ware.

Produkte aus dem Post-Consumer-Recycling (PCR) Polycarbonat-Portfolio der Leverkusener werden in der hinteren Geräteabdeckung, dem mittleren Rahmen und dem drahtlosen Ladegerät des Fairphone 4 verwendet. Mit einem PCR-Anteil von 30 bis 50 % weist das Makrolon-Portfolio vergleichbare physikalische Eigenschaften wie Neuware auf und bietet eine gute Schlagzähigkeit, ein ausgewogenes Fließverhalten sowie hohe Steifigkeit und Flammschutz, um eine lange Lebensdauer der Geräte zu gewährleisten, während die CO₂-Emissionen, laut Hersteller, im Vergleich zu konventionellem Material um 30 % reduziert werden. Der Hersteller hatte erst kürzlich damit begonnen, seine Makrolon Polycarbonate auszuliefern, die laut eigenen Angaben klimaneutral sind.

Zertifiziert rückverfolgbare TPUs für Smartphonehülle

Für die Schutzhülle des Fairphone 4 werden auch eine neue Reihe von komplett recycelten und teilweise recycelten TPUs der Marke Desmopan eingesetzt. Sie sind nach RCS (Recycled Claim Standard) zertifiziert, einem internationalen Standard zur Rückverfolgbarkeit recycelter Rohstoffe innerhalb von Lieferketten.

Dazu gehört auch das Produkt Desmopan 3095AU RC100, das nach der Identifizierung mehrerer Ströme von postindustriellen recycelten Kunststoffen entwickelt wurde. Das vollständig recycelte Material zeigt die typischen Vorteile von TPU, etwa eine hohe Chemikalien- und Abriebbeständigkeit, jedoch eine leichtere Verarbeitbarkeit, da es bei niedrigeren Temperaturen schmilzt und besser fließt als neues Material. Wie schon in der Schutzhülle des Fairphone 3 kommt es nun auch in der Hülle seines Nachfolger zum Einsatz. Es ist in den drei Farbvarianten grau, grün und pink erhältlich.

Lesen Sie auch, wie es Covestro gemeinsam mit dem US-amerikanischen Biotechnologieunternehmen Genomatica gelungen ist, eine bedeutende Menge einer pflanzenbasierten Variante des chemischen Rohstoffs HMDA herzustellen, das vor allem für Materialien wie Nylon und Beschichtungen verwendet wird.

Modularer Ansatz kommt der Reparierbarkeit des Gerätes zugute

Modulares Design ermöglicht bessere Reparierbarkeit

Die Fairphone-Geräte sind für ihr modulares Design bekannt, das eine bessere Reparierbarkeit begünstigt. Für ein solches Design werden Werkstoffe mit robusten mechanischen Eigenschaften benötigt, um eine wiederholte Demontage und Reparatur zu ermöglichen. Der glasfaserverstärkte Typ des Makrolon PCR-Portfolios bietet hier die beste Balance für den beanspruchten mittleren Rahmen des Fairphone 4. Die erhöhte Steifigkeit und Schlagfestigkeit sind im Einklang mit dem modularen Designansatz des Mobiltelefons. Das Unternehmen unterstützt damit auch jeweils einen Monomaterialansatz für die Verwendung von Polycarbonaten im Gehäuse und TPU-Kunststoffen in der Hülle, um das Recycling der Smartphones am Ende ihrer Nutzungsdauer zu erleichtern.

"Mithilfe unseres Post-Consumer-Recycling-Portfolios unterstützen wir Fairphone dabei, seine Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Dazu gehören auch besonders robuste Materiallösungen, die ein modulares Design der Fairphone-Produkte ermöglichen und deren Reparierbarkeit begünstigen", sagt Nan Hu, VP Head of Global Industrial Marketing Electronics & Electrical Business Entity Engineering Plastics von Covestro. "Solche Projekte und Kooperationen stehen im Einklang mit unserer Vision, vollständig zirkulär zu werden."

"Mit der gemeinsamen Mission, eine gerechtere und nachhaltigere Zukunft zu schaffen, freut sich Fairphone, mit Covestro zusammenzuarbeiten und dessen Lösungen aus recycelten und recycelbaren Materialien in unserem Fairphone 4 einzusetzen. Wir glauben, dass Covestro uns dabei helfen kann, auf eine Kreislaufwirtschaft hinzuarbeiten, die eine nachhaltigere Welt schafft. Dies ist nur ein erster Schritt, und wir werden Covestro weiterhin bei der Entwicklung nachhaltigerer Materialien unterstützen", sagt Wayne Huang, VP Product Operations bei Fairphone.

Quelle: Covestro

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

COVESTRO AG

Kaiser-Wilhelm-Allee 60
51373 Leverkusen
Germany