Gewichtsreduktion ist eine der entscheidenden Herausforderungen, um nachhaltige Fahrzeuge zu entwickeln. Der Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen in Form von Naturfasern, wie Flachs, Kenaf oder Hanf, ist Stand der Technik und findet vor allem in der Automobilindustrie Anwendung. Die Gründe sind zahlreich. Naturfasern sind wesentlich kostengünstiger als Carbonfasern und leichter als Glasfasern. Dadurch ergeben sich Kosten- und Gewichtsvorteile. Es lassen sich zudem hervorragende mechanische Eigenschaften erzielen. Schließlich bietet die Verwendung von Naturfasern einen deutlichen ökologischen Vorteil. [1, 2] Häufig kommen dabei Hybridverbunde zum Einsatz. Durch Hybridverbunde lassen sich die Vorteile von Spritzguss und Pressverfahren kombinieren (Funktionalisierung bei hoher Eigensteifigkeit). mehr...

Roh- und Zusatzstoffe

Full Tail Lighting: Die Heckleuchte besteht aus einem großen Bauteil. Der ID. ROOMZZ überrascht mit einer individualisierbaren Lichtgrafik. (Bildquelle: Volkswagen)

PMMA für Design und Kommunikation

Formmassen ermöglichen zukunftsweisendes Lichtdesign

Licht wird beim autonomen Fahren als Informationsträger immer wichtiger. Der Automobilhersteller Volkswagen gestaltet das Concept Car ID. ROOMZZ mit 360-Grad-Lichtführung und individualisierbarer Lichtsignatur. Fachleute nennen die Formmasse, die für eine homogene Lichtstreuung sorgt, sogar das neue Chrom. mehr...

31. März 2020 - Fachartikel

Christian Kullmann, Vostandsvorsitzender Evonik Industries, ist neuer Präsidendt des VCI. (Bildquelle: Evonik Industries)

Chemieverband unter neuer Führung

Christian Kullmann an die Spitze des VCI gewählt

Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) mit Sitz in Frankfurt hat einen neuen Präsidenten. Christian Kullmann, Vorstandsvorsitzender Evonik Industries, ist mit sofortiger Wirkung neuer Präsident des Verbandes. Er tritt die Nachfolge von Hans van Bylen an. Weiterhin hat das VCI-Präsidium Markus Stellemann, Vorstandsvorsitzender Covestro, zum Vizepräsidenten bestellt. Die Beschlüsse erfolgten aufgrund der Coronapandemie im schriftlichen Umlaufverfahren. Die Nachwahlen durch die Mitgliederversammlung sind für Semptember 2020 in Düsseldorf geplant. mehr...

31. März 2020 - News

Die Etiketten eignen sich für Produkte aus der Lebensmittel-, Getränke- sowie Kosmetikbranche, die besonders von den flüssigkeitsresistenten Eigenschaften der Folie profitieren. (Bildquelle: Etiket Schiller)

Etiketten

Etiketten aus 100 Prozent recycelten Materialien

Etiket Schiller, Plüderhausen, bietet PE-Folienetiketten aus 100 Prozent recycelten Materialien an. Diese eignen sich für Produkte, die besonders von den flüssigkeitsresistenten Eigenschaften der Folie profitieren.  mehr...

30. März 2020 - Produktbericht

Covestro beginnt Auslieferung von Polyol auf CO2-Basis

Kunststofferzeuger stärkt Forschung und Entwicklung

Covestro erhält Kredit der Europäischen Investitionsbank für F & E-Aktivitäten

Covestro hat sich einen Kredit der Europäischen Investitionsbank (EIB) in Höhe von 225 Mio. EUR gesichert. Das Darlehen fungiert als Mittelfristfinanzierung und stärkt den weiteren Ausbau der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten (F&E) des Kunststofferzeugers. Im Fokus stehen dabei insbesondere die Themen Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft innerhalb der EU. mehr...

27. März 2020 - News

Seit 2009 ist Dr. Matthias Gutweiler Geschäftsführer von Kuraray in Europa. Nun wird er darüber hinaus in das oberste Entscheidungsgremium der weltweit tätigen Kuraray-Gruppe mit Sitz in Tokio berufen. (Bildquelle: Kuraray)

Erstes Vorstandsmitglied außerhalb Japans

Dr. Matthias Gutweiler in den Vorstand bei Kuraray berufen

Dr. Matthias Gutweiler, Präsident Kuraray Europe, Hattersheim, ist ab sofort Mitglied des „Board of Directors“ der Kuraray mit Sitz in Tokio. Mit dem promovierten Chemiker beruft das Unternehmen erstmals einen Vorstand außerhalb von Japan in das 12-köpfige Führungsgremium, das vom Vorsitzenden Masaaki Ito geleitet wird. mehr...

27. März 2020 - News

Besondere Zeiten bedürfen besonderer Maßnahmen. (Bildquelle: Polykemi)

Unternehmen unterstützen sich

Polykemi liefert Kunststoffcompound für Atemschutzgeräte

Für die Herstellung weiterere Atemschutzgeräte lieferte Polykemi, Hattingen, Kunststoffcompound in die Schweiz. Ein Kunststoffverarbeiter benötigte dringend das Material, um weitere Teile spritzen zu können. mehr...

26. März 2020 - News

Seit 2018 werden die Biopolymer Innovation Awards jährlich vergeben. Im laufenden Jahr findet keine Preisverleihung statt. (Bildquelle: Uwe Köhn)

MKT/Biopolymer-Kongress

Veranstaltung um ein Jahr verschoben

Der Doppelkongress Mitteldeutscher Kunststofftag/Biopolymer – Processing and Moulding in Halle (Saale) wird aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant im Juni dieses Jahres stattfinden. Die Veranstaltung ist um ein Jahr verschoben und findet am 15. und 16. Juni 2021 statt. Außerdem werden die Biopolymer Innovation Awards auch erst wieder im kommenden Jahr vergeben. Die Ausschreibungsfrist für den Preis ist um zwölf Monate verlängert. mehr...

26. März 2020 - News

as Material eignet sich Produktion nachhaltiger Frischhaltefolien zum Verpacken von frischen Lebensmitteln. (Bildquelle: BASF)

Nature-Fresh-Folie

Zertifiziert kompostierbare Frischhaltefolie für Lebensmittelverpackungen

BASF, Ludwigshafen, und Fabbri, Vignola, Italien, haben eine nachhaltige Lösung für Frischhaltefolien zum Verpacken von frischen Lebensmitteln entwickelt: Auf Basis des zertifiziert kompostierbaren Kunststoffes Ecovio produziert das italienische Unternehmen die hochtransparente Stretchfolie Nature Fresh. Lebensmittel können damit manuell oder maschinell verpackt werden. Auch industrielle Stretch-Verpackungen sind möglich. mehr...

25. März 2020 - Produktbericht

Lademulde mit Gestensteuerung. (Bildquelle: Dr. Etwina Gandert / Redaktion Plastverarbeiter)

Von der Produktentwicklung zur Prozessplanung

Tankmulden gehen mit der Zeit

Ohne Energiezufuhr fährt kein Fahrzeug und in der automobilen Praxis braucht es dafür eine Öffnung in der Karosserie. Über eine Tankmulde mit Deckel wird heute noch überwiegend flüssiger Kraftstoff, in Zukunft mehr und mehr Strom zugeführt. Was als unscheinbar und trivial erscheint, ist in modernen Fahrzeugen ein ausgeklügeltes Designobjekt. Mit der Entwicklung einer neuen Mobilität wird die Mulde mit immer mehr Technik ausgestattet sein. Ein international tätiger Automobilzulieferer zeigt, wo die Tücke im Detail liegt und wie sich die Tankmulde verändert, hin zum Bauteil, das zur CO2-Einsparung beiträgt, bis zur elektrischen Lademulde mit Gestensteuerung und Ladezustandsanzeige per Lichtleiter. mehr...

24. März 2020 - Fachartikel

Chemisches Recycling erweitert die Möglichkeiten für eine Wiederverwertung von Kunststoffen, für die das mechanische Recycling nicht geeignet ist. (Bildquelle: Neste Corporation)

Nachhaltigkeit kann an Bedeutung verlieren

Der Coronavirus trifft die europäischen Recyclingmärkte

Die Marktforschungsagentur ICIS berichtet über die Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf den europäischen Recyclingmarkt. Mark Victory, Senior Editor, ICIS, bewertet die Auswirkungen, die das Virus bereits auf die Recyclingindustrie hatte und welche weiteren Reaktionen in den kommenden Monaten zu erwarten sind. Das Verbraucherverhalten wird den Recycylingmarkt erheblich verändern und letztlich wird das Thema Nachhaltigkeit in den Hintergrund rücken. Hinzu kommt, dass die schwindende Nachfrage dringend notwendige Investitionen gefährdet, erklärt der Experte. mehr...

24. März 2020 - News

Mit dem neuen recycelten Rohstoff rEPS lassen sich Schutzverpackungen aus bis zu 100 Prozent Recycle-Material herstellen. (Bildquelle: Storopack)

rEPS-Schutzverpackung

EPS aus bis zu 100 Prozent Recycle-Material

Storopack, Metzingen, geht mit rEPS (recyceltes expandiertes Polystyrol) neue Wege bei der vollständigen Schließung des Recyclingkreislaufs von EPS-Schutzverpackungen. Der Rohstoff besteht zu 100 Prozent aus recycelten Post Consumer EPS- oder PS-Abfällen. mehr...

23. März 2020 - Produktbericht

Schnitt durch den Kofferraumboden des Hyundai Creta von DPA Moldados. (Bildquelle: DPA Moldados)

Leichtbau mit Wabenkernen

Leichter wird’s nicht

Ende Juli versammeln sich erneut Automobilexperten aus der ganzen Welt in Mannheim. Beim Kongress „Plastics in Automotive Engineering“ treffen sich Hersteller und Zulieferer der Branche, um sich über aktuelle kunststofftechnische Anwendungen in den Bereichen Exterieur, Interieur, Werkstoffe und Technologien auszutauschen. Im Fokus stehen unter anderem aktuelle Herausforderungen und neue Entwicklungen rund um das Thema Leichtbau. Vor allem im Automobilbau nimmt die Bedeutung leichter Werkstoffe immer weiter zu. So sehen Experten Leichtbaumaterialien als Voraussetzung für kostengünstige und konkurrenzfähige E-Mobilität. Plastverarbeiter hat mit Dr. Jochen Pflug, Geschäftsführer des Wabenkernherstellers Thermhex Waben aus Halle, zum Thema gesprochen. mehr...

23. März 2020 - Fachartikel

Die Top 10 der deutschen chemischen Industrie

Coronavirus

Covestro verschiebt Hauptversammlung

Covestro führt aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland die ordentliche Hauptversammlung des Unternehmens nicht am 17. April 2020 im World Conference Center Bonn durch. Das hat der Vorstand des Unternehmens am Sonntag beschlossen. Ein neuer Termin steht bislang nicht fest. mehr...

23. März 2020 - News

Der transparente Kunststoff wird bereits in Handys eingesetzt (Bildquelle: Sharp)

Ultradünne Folie für Mikrolautsprecher

Damit es mehr als gut klingt

Eine Folie für kleine Lautsprecher, wie sie in Mobilgeräten eingesetzt werden, muss enge Dickentoleranzen einhalten, um gestiegenen Anforderungen bei Herstellung und Konstruktion gerecht zu werden. Die Foliendicke beeinflusst Qualität und akustische Leistung von Mikrolautsprechern und ist deshalb ein wesentlicher Parameter. mehr...

23. März 2020 - Fachartikel

Membranelemente bereiten in dem kenianischen Dorf Burani Rohwasser mit einem hohen Salzgehalt von 4.800 ppm zu Trinkwasser auf. Die Umkehrosmose-Anlage im Wasserkiosk von Boreal Light ist solarbetrieben. (Bildquelle: Boreal Light)

Weltwassertag am 22. März 2020

Lanxess Membranelemente für Wasseraufbereitung in Afrika

Im afrikanischen Dorf Burani in Kenia wurde ein Wasserkiosk errichtet, um die Bevölkerung mit sauberem Trinkwasser zu versorgen. In der solarbetriebenen Entsalzungsanlage sind Umkehrosmosemembranelemente des Chemiekonzerns Lanxess, Köln, eingebaut. mehr...

20. März 2020 - News