Kinder bei Versuchen im Technikum des KUZ

Die Schülerinnen und Schüler beobachten den Prozess an der Handspritzgussmaschine (Bild: KUZ)

Bilderkollage beim Recycling-Day am KUZ
Beim Recycling-Day lernten die Kinder die Recycling-Schritte kennen und wie aus sortiertem Plastikabfall neue Gegenstände entstehen. (Bild: KUZ)

Nach einer kurzen Einstimmung in das Thema starteten die Kinder an ihren jeweiligen Stationen, welche sie im Rotationsprinzip wechselten. An der ersten Station drehte sich alles um die Vielfalt der Kunststoffe. Hier wurde der Frage – in welchen Gegenständen Kunststoffe stecken – mit detektivischem Spürsinn nachgegangen. Danach nahmen die Kinder den Abfall aus dem gelben Sack genau unter die Lupe und entdeckten, dass es verschiedene Kunststofftypen gibt, welche sie in Windeseile identifizierten und zuordneten.

An Station zwei wurde im Schwimm-Sink-Verfahren getestet, wie man Kunststoffe ohne aufgedruckten Recyclingcode aufgrund ihrer Dichte identifizieren kann. Im Anschluss an dieses Experiment war nun zum ersten Mal Muskelkraft gefragt. Das Zerkleinern des vorsortierten Kunststoffabfalls mit Hilfe eines Handschredders (Holishred) war am besten im Zweierteam zu bewerkstelligen. Lohn der Mühen war farblich sortiertes Granulat, mit welchem die Kinder an die dritte Station wechselten.

Hier konnte jetzt aus dem sortierten und zerkleinertem Abfall wieder etwas Neues entstehen. Dazu wurde die gewünschte Farbgebung des Granulates individuell gemixt und dann in den Zylinder der Handspritzgussmaschine (Holipress) eingefüllt. Jetzt hieß es noch einmal alle Kraft bündeln und den großen Handhebel nach unten drücken. Nach der Entformung konnte nun jedes Grundschulkind einen neuen Kreisel, aus zu 100 % selbstgesammelten Kunststoffabfällen, mit nach Hause nehmen. Aber vorher wurde der Kreisel natürlich gleich vor Ort getestet – er dreht sich sinnbildlich für den Kreislauf des Kunststoffs und für den Recycling-Day.

Kunststoffrecycling: Der große Überblick

Mann mit Kreislaufsymbol auf dem T-Shirt
(Bild: Bits and Splits - stock.adobe.com)

Sie wollen alles zum Thema Kunststoffrecycling wissen? Klar ist, Nachhaltigkeit hört nicht beim eigentlichen Produkt auf: Es gilt Produkte entsprechend ihrer Materialausprägung wiederzuverwerten und Kreisläufe zu schließen. Doch welche Verfahren beim Recycling von Kunststoffen sind überhaupt im Einsatz? Gibt es Grenzen bei der Wiederverwertung? Und was ist eigentlich Down- und Upcycling? Alles was man dazu wissen sollte, erfahren Sie hier.

So sind die weiteren Schulungen geplant

Das KUZ plant das Angebot auch auf weitere Schulen auszuweiten. Da dies aus Kapazitätsgründen nicht alleinig vom Forschungsinstitut abgedeckt werden kann, ist zukünftig auch ein Verleih der Geräte sowie eine Schulung der Lehrkräfte geplant. Das Kunststoff-Zentrum in Leipzig dankt allen Beteiligten für diesen gelungenen Auftakt des Recycling-Days. Ein besonderer Dank geht an den Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI), welcher mit einer Förderung die Anschaffung des Handschredders und der Handspritzgussmaschine  von Holimaker ermöglicht hat.

Quelle: KUZ

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Kunststoff-Zentrum in Leipzig gGmbH

Erich-Zeigner-Allee 44
04229 Leipzig
Germany