zirkulärer, nachhaltigen Skianzug

Den ersten zirkulären, nachhaltigen Skianzug präsentierte die Radici Group zusammen mit DKB. (Bild: Radici Group)

Entwickelt haben den ersten zirkulären Skianzug die Radici Group, Hersteller von chemischen Zwischenprodukten, Polyamiden, Kunststoffcompounds oder auch Textillösungen sowie das auf funktionale Sportbekleidung spezialisierte Unternehmen DKB.

Der Skianzug, eine Kombination aus Jacke und Hose, besteht aus „rencycle“ gefertigtem Gewebe. Dahinter verbirgt sich ein von der Radici Group produziertes Garn, das auf mechanisch recyceltem Polyamid basiert. Die Wattierung und weitere Elemente des Anzugs, darunter Reißverschlüsse, Klettverschlüsse, Knöpfe und Nahtmaterialien, bestehen ebenfalls aus Polyamid. Dass der Anzug quasi aus einem einzigen Material besteht vereinfacht das Recycling am Ende der Gebrauchsdauer wesentlich.

Aus dem dann recycelten Anzug lassen sich etwa neue Polymermaterialien gewinnen. Sie lassen sich dann auch zur Herstellung von Komponenten für Skischuhe und -bindungen oder in der Automobil-, Möbel- oder anderen Industrien zum Einsatz kommen können, in denen Hochleistungspolyamide gefragt sind.

Ökodesign und Kreislaufwirtschaft standen im Fokus der Entwicklung

Der komplette Anzug wurde von vornherein auf die Aspekte Ökodesign und Kreislaufwirtschaft ausgerichtet. Auf der Innenseite der Jacke befindet sich beispielsweise der Claim „Una sostenibilità all’altezza delle nostre montagne“. Das heißt so viel wie Nachhaltigkeit in unseren Bergen und soll den Nachhaltigkeitsgedanken widerspiegeln.

„Dieser Skianzug ist ein anschauliches Beispiel dafür, dass die Welt der Textilien und Bekleidung nachhaltig sein kann, ohne auf Komfort, Design, Ästhetik oder Funktionseigenschaften zu verzichten“, erklärt Angelo Radici, Präsident der Radici Group. Zugleich betont er auch die hohe Bedeutung in der Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren der Lieferkette, die für das Ökodesign und die Schaffung von Produkten grundlegend sei. Nur so ließen sich nachhaltige, kreislauffähige Produktzyklen realisieren und dabei eingesetzte Werkstoffe möglicherweise auch unendlich lange wiederverwenden.

„Wir, die vorgelagerten Hersteller, nutzen gerne unser Know-how in der Werkstoffchemie und unsere Erfahrung im Recycling, um gemeinsam mit unseren Partnern nachhaltige und tragfähige Lösungen in den verschiedenen Branchen, in denen wir tätig sind, zu entwickeln“, ergänzt Radici.

Polyamid ist leichter und abrieb- und verschleißfester als anderes Material

Da der Anzug vollständig aus Polyamid besteht, ist er deutlich leichter als herkömmliche Modelle und viel weniger voluminös, besitzt aber eine signifikant höhere Abrieb- und Verschleißfestigkeit als derzeit auf dem Markt befindliche Anzüge. Neben Design und Tragekomfort stand die Nachhaltigkeit stets im Mittelpunkt, was sich in der Verwendung eines einzigen Materials und der einfachen Recycelbarkeit ausdrückt. Auf Basis eines aus Produktionsabfällen gewonnenen Garns ist es gelungen, ein Gewebe mit einer undurchsichtigen blauen Farbe herzustellen, das sich weich anfühlt und „sauber“ und elegant anmutet.

Die Athleten und Trainer der Ski Club Radici Group werden die ersten sein, die in der Wintersaison 2021/22 diesen Skianzug tragen und sind damit offizielle Botschafter dieser Initiative für echte Nachhaltigkeit. Der Skianzug ist Teil der neuen Kollektion von DKB, die ab der Wintersaison 2022 erhältlich sein wird.

Quelle: Radici Group

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Radici Novacips S.p.A.

Via Bedeschi 20
24020 Chignolo d'Isola (Bergamo)
Italy