Produktionsparameter Prozessüberwachung

Blick auf das Dashboard der KI-basierten Prozessüberwachung. (Bild: Technotrans)

In Rheda-Wiedenbrück legt die Technotrans Solutions ihren Messefokus auf energieeffiziente Temperierlösungen für die Kunststoffverarbeitung. Zu sehen ist auch eine KI-basierte Prozessüberwachung für Spritzgießmaschinen und eben auch Temperiergeräte, die in Kooperation mit dem Unternehmen Nexocraft entwickelt wurde. Sie unterstützt kunststoffverarbeitender Unternehmen ihren CO2-Emissionen zu senken.

Strategische Kooperation soll Digitalisierung stärken

Die KI-basierte Prozessüberwachung für Spritzgießmaschinen und Peripherie ermöglicht eine Prozessüberwachung, intelligente Prozesskontrolle und übergreifende Maschinensteuerung direkt aus der Cloud an. Ziel ist die Optimierung der Anlageneffektivität. Dabei wurde unter anderem die Maschinenanbindung vereinfacht, welche nun durch Plug & Play über vorkonfigurierte LTE-Gateways erfolgt.

„Grundsätzlich können wir alle Spritzgießmaschinen und Temperieraggerate, die über einen aktivierten OPC-UA-Server verfügen, anschließen und einbinden. Hier sind wir von den Geräteserien und Herstellern unabhängig“, erklärt der Geschäftsführer der Technotrans Solutions Nicolai Küls. Darüber hinaus sind die intelligente Überwachung und automatische Steuerung der Werkzeugtemperatur mit einfach zu installierender Retrofit-Sensorik für Spritzgießwerkzeuge durch die Erweiterungslösung Sparring.Ai von Nexocraft möglich.

Das Unternehmen plant laut eigenen Angaben weitere Projekte mit dem digitalen Lösungsanbieter. So sind auch weitere gemeinsame Messeauftritte geplant, darunter in Hannover und Köln. Das gemeinsame Ziel ist klar definiert: Die Kunststoffverarbeitung soll durch den Einsatz digitaler Lösungen noch effizienter gestaltet werden.

Energieeffiziente Temperierlösungen vor Ort

Temperiergerät
Temperiergeräte der Eco.Line: Sie sind auf der Kuteno zu sehen. (Bild: Technotrans)

Auf der Kuteno zu sehen sind darüber hinaus Temperiergeräte der Serie Eco.Line, für Medientemperaturen von 95 °C, 140 °C, 160 °C und 180 °C. Durch die Verwendung von Zentrifugalpumpen und einem Pumpeneffizienzmodul (PEM) lassen sich nicht Betriebskosten einsparen, Anwender können auch von den stattlichen Fördermitteln profitieren. Die Geräte sind unter anderem mit einer Longlife-Edelstahlheizpatrone ausgestattet, die Wärme ohne Übertragungswiderstände an das Medium abgibt und mit einem geringen Energieverlust sowie einer langen Lebensdauer überzeugt. Ein 7-Zoll-Logotherm-Bedienkonzept mit Multi-Touch Funktionen ist ebenfalls vorhanden.

Halle 5, Stand J13

Quelle: Technotrans

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

technotrans solutions GmbH

Scherl 10
58540 Meinerzhagen
Germany