Recycling-Zeichen auf Granulat

Beim chemischen Recycling werden Kunststoffabfälle in die petrochemischen Ausgangsstoffe zerlegt. (Bild: 831days - stock.adobe.com)

In dem Front End Engineering und Design (FEED)-Projekt will Encina das Know-how von Technip Energies im Bereich der Wirbelschicht nutzen. Encina arbeitet mit einem eigenen Verfahren zur Umwandlung von Kunststoffabfällen in chemische Kreislaufprodukte. Der "Plastic Fluid Catalytic Cracking (PFCC)" genannte Prozess wandelt gemischte, schwer zu recycelnde Kunststoffe in petrochemische Ausgangsstoffe wie leichte Olefine und BTX-Aromaten um. Diese kreislauffähigen Chemikalien können nahtlos in den Herstellungsprozess neuer Verbraucherprodukte einfließen, wodurch der Bedarf an neuen Materialien sinkt und Kunststoffabfälle erheblich reduziert werden. Einen Grundlagenbeitrag zum Thema chemisches Recycling finden Sie hier.

Technip Energies verfügt über ein umfangreiches Portfolio an lizenzierten und konstruierten FCC-Anlagen, darunter mehr als 60 Basis- und 250 Nachrüstungen, die seine Erfahrung in der Prozess- und Mechanikkonstruktion unter Beweis stellen. Das Entwicklungsteam des Unternehmens engagiert sich für fortlaufende Entwicklungsinitiativen zur Bereitstellung von Technologie- und Engineering-Lösungen zur Unterstützung der Industrie und ihrer Energiewendeziele.

Quelle: Encina

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?