Zusammengedrückte PET-Flaschen

Zum Recycling von PET-Flaschen kommt ein von Carbios entwickeltes, enzymatisches Verfahren zum Einsatz. (Bild: picsfive - Fotolia.com)

Errichtet werden wird die Anlage am PET-Produktionsstandort von Indorama Ventures in Frankreich, Longlaville, Meurthe-et-Moselle, die dann 2025 in Betrieb geht. Künftig sollen dort 50.000 t PET-Abfälle pro Jahr verarbeitet werden, was rund 2 Mrd. PET-Flaschen entspricht.

Die Ankündigung sei ein weiterer Meilenstein zur Etablierung der enzymatischen Recycling-Technologie in Frankreich und Teil der Strategie France 2030.

Nachdem Carbios seine Demonstrationsanlage in Clermont-Ferrand, Frankreich, erfolgreich in Betrieb genommen hat, geht das Unternehmen nun einen Schritt weiter in Richtung Industrialisierung und Kommerzialisierung. Ziel ist es, in Frankreich die laut eigenen Angaben weltweit erste enzymatische PET-Bio-Recycling-Anlage im industriellen Maßstab zu bauen und zu betreiben.

C-Zyme-Technologie für PET-Recycling

Mit dem enzymbasierten biologischen Verfahren wird PET in seine Kernmonomere umgewandelt, die dann zur Herstellung von 100 % recyceltem und unendlich wiederverwertbarem PET verwendet werden können. Verantwortlich dafür ist die „C-Zyme“ getaufte Technologie von Carbios. Durch den Bau der Anlage wollen die Projektpartner den wachsenden Bedarf an nachhaltigeren Verpackungen sowohl bei anspruchsvollen Verbrauchern als auch bei großen Konsumgüterunternehmen wie den Partnern und Anteilseignern von Carbios (L'Oréal, Michelin, L'Occitane, Nestlé Waters, Pepsico, Suntory Beverage & Food Europe) decken.

"Mit dieser ersten mittelgroßen Anlage wollen wir zur weltweiten Referenz für die Kreislaufwirtschaft bei Kunststoffen und Textilien werden. Durch die Partnerschaft mit Indorama Ventures bekräftigen wir unser Engagement, unsere industrielle Entwicklung in Frankreich voranzutreiben. Diese Anlage wird den Weg für eine internationale kommerzielle und industrielle Nutzung ebnen,“ erklärt Emmanuel Ladent, Chief Executive Officer von Carbios.

150 Millionen Investitionsvolumen

Nach den positiven Ergebnissen der vom thailändischen Unternehmen in den vergangenen Monaten durchgeführten ersten Analyse der technischen Solidität der des enzymatischen Biorecyclingverfahrens von Carbios haben beide Parteien vereinbart, eine Due-Diligence-Prüfung durchzuführen. Es wird eine Machbarkeitsstudie für die Industrialisierung der Carbios-Technologie am französischen Produktionsstandort von Indorama Ventures durchgeführt.

Das Investitionsvolumen für das Projekt beläuft sich laut Angaben auf rund 150 Mio. Euro. Darüber hinaus werden schätzungsweise 50 Mio. Euro für die Vorbereitung der Infrastruktur des Standorts aufgewendet. Ferner soll das Projekt durch die französische Regierung unterstützt werden. Diese finanzielle Unterstützung erfolgt vorbehaltlich der Anmeldung bei der Europäischen Kommission und der vertraglichen Vereinbarung mit den französischen Behörden.

Quelle: Carbios

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?