Oberschranktür

Rehau hat sich für Bornewables-Materialien entschieden, die sich für die Verarbeitung von geraden und konturierten Kanten eignen. (Bild: Rehau)

Rehau hat sich aufgrund ihrer Langlebigkeit und Robustheit für die Verwendung von Bornewables-Materialien entschieden, die sich zudem für die Verarbeitung von geraden und konturierten Kanten eignen. Im Sinne von Everminds intensivieren Borealis und Rehau nun ihre langjährige Partnerschaft, um den Umstieg auf eine Kreislaufwirtschaft im Bereich der Möbelproduktion voranzutreiben.

ISCC Plus-zertifiziere Polyolefine

Polypropylen (PP) ist bereits seit langem ein beliebtes Material für die Herstellung von Polymerkanten, da es eine gute Chemikalien- und Wärmebeständigkeit aufweist und eine Vielzahl von Verarbeitungsmöglichkeiten bietet. Außerdem ist es vollständig recycelbar und geruchsneutral. Als „Drop-in“-Ersatzlösung in der Kantenfertigung eignen sich die Materialien des Bornewables-Portfolios aufgrund ihrer farbstabilen Chemie und Flexibilität auch für den Einsatz auf herkömmlichen Kantenleim- und Konturbearbeitungsmaschinen.

Bei den Produkten des Bornewables-Portfolios handelt es sich um ISCC Plus (International Sustainability and Carbon Certification) -zertifizierte Polyolefine, die gemäß dem Massenbilanzmodell hergestellt werden, wonach fossile Rohstoffe durch gleiche Mengen nachhaltigerer Rohstoffe ersetzt werden können. Der Einsatz von Bornewables die ausschließlich aus erneuerbaren Rohstoffen stammen – welche aus nicht für den menschlichen Gebrauch geeigneten Abfall- und Reststoffströmen gewonnen werden – verringert folglich den Kohlenstoff-Fußabdruck des Endprodukts.

„Als Wegbereiter der Kunststoff-Kreislaufwirtschaft wissen wir, wie wichtig es für die Möbelindustrie ist, über eine Reihe von Lösungen aus erneuerbaren und recycelten Materialien zu verfügen, um den Kohlenstoff-Fußabdruck zu verringern“, erklärt John Webster, Borealis Global Commercial Director Infrastructure. „Wir sind davon überzeugt, dass die Nutzung unserer Polymerexpertise und die Zusammenarbeit mit zuverlässigen Partnern wie Rehau der beste Weg ist, um die Grundlagen neu zu erfinden und unser Leben auf diese Weise noch nachhaltiger zu machen.“

„Die Möbelindustrie ist stark daran interessiert, neue Wege zu finden, um die Kreislauforientierung von Alltagsprodukten zu verbessern, wobei eine hohe Produktqualität und Langlebigkeit stets unerlässlich sind“, kommentiert Daniel Elfe-Degel, Manager Produkt Management Edgebands und Nachhaltigkeitsbeauftragter der Rehau Industrial Solutions Division. „Borealis ist seit langem ein zuverlässiger und vertrauensvoller Partner unseres Unternehmens. Daher freuen wir uns, dass wir die Nachhaltigkeit unseres Produktportfolios durch die Verwendung einer Borealis-Materiallösung mit stärkerer Kreislauforientierung verbessern konnten.“

Kunststoffrecycling: Der große Überblick

Mann mit Kreislaufsymbol auf dem T-Shirt
(Bild: Bits and Splits - stock.adobe.com)

Sie wollen alles zum Thema Kunststoffrecycling wissen? Klar ist, Nachhaltigkeit hört nicht beim eigentlichen Produkt auf: Es gilt Produkte entsprechend ihrer Materialausprägung wiederzuverwerten und Kreisläufe zu schließen. Doch welche Verfahren beim Recycling von Kunststoffen sind überhaupt im Einsatz? Gibt es Grenzen bei der Wiederverwertung? Und was ist eigentlich Down- und Upcycling? Alles was man dazu wissen sollte, erfahren Sie hier.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?