Screenshot der Prozessdatenüberwachung und Module zur Werkzeugtemperierung

Neue Module fügen dem Heißkanalsystem neue Funktionen hinzu. (Bild: Incoe)

Modulares Heißkanalprogramm mit Zubehör

Basis für alle Neuheiten ist das Direct-Flo-Heißkanalprogramm, dessen Hauptmerkmal sein modulares Konstruktionsprinzip ist. In allen Baugrößen sind die Heißkanalkomponenten nach demselben Bauprinzip aufgebaut und hat man einmal eines dieser Heißkanalprodukte montiert, kann man das Wissen auf alle anderen Baugrößen übertragen. Alle Verteilerdüsen sind in die zugehörigen Verteilerblöcke eingeschraubt. Dadurch entfallen im Bereich der Verschraubung alle Anlageflächen zum Werkzeug, die den Energieverbrauch durch die physikalisch nicht ganz zu vermeidende Ableitung von Wärme in die Höhe treiben.

Hochwertige Oberflächen durch die dynamisch-punktuelle Werkzeugtemperierung

Mit der dynamisch-punktuellen Werkzeugtemperierung Heat-Inject ist es möglich, gezielt Wärmeimpulse ins Formnests einzuleiten, um an der entsprechenden Stelle kurzzeitig die Werkzeugwandtemperatur zu erhöhen. Dadurch gelingt es, Bindenähte unsichtbar zu machen, Engstellen wie bei Filmscharnieren besser zu durchströmen und Mikrostrukturen exakt abzubilden. Die Technik nutzt hierbei Direct-Flo-Heißkanalsysteme als Trägerplattform und basiert auf dem DH-System der Firma Hotset.

Prozessdaten überwachen, Werkzeug und Heißkanal schützen

4.0-Sentinel ermöglicht durch am Heißkanalsystem installierte Sensoren die Erfassung und Überwachung verschiedener Prozessparameter. Über einen Bildschirm werden die Verlaufskurven der unterschiedlichen Parameter dargestellt. Im Falle von Parameterabweichungen kann das System entsprechende Alarme auslösen, Handlungsempfehlungen anzeigen oder eine Notfallabschaltung der Heißkanalheizungen einleiten. Ziel ist es, den Anwender in allen Phasen des Spritzgießprozesses mit Informationen zu versorgen.

K 2022: Halle 1, Stand D17

Quelle: Incoe

Kunststoffrecycling: Der große Überblick

Mann mit Kreislaufsymbol auf dem T-Shirt
(Bild: Bits and Splits - stock.adobe.com)

Sie wollen alles zum Thema Kunststoffrecycling wissen? Klar ist, Nachhaltigkeit hört nicht beim eigentlichen Produkt auf: Es gilt Produkte entsprechend ihrer Materialausprägung wiederzuverwerten und Kreisläufe zu schließen. Doch welche Verfahren beim Recycling von Kunststoffen sind überhaupt im Einsatz? Gibt es Grenzen bei der Wiederverwertung? Und was ist eigentlich Down- und Upcycling? Alles was man dazu wissen sollte, erfahren Sie hier.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Incoe International Europe

Carl-Zeiss-Straße 33
63322 Rödermark
Germany