Schienbeinschoner, Kleber und Fußball auf Rasen

Die Hightech-Klebstoffe sorgen für starke Kunststoffverbindungen. (Bild: Ruderer)

Der Rostocker Hannes Mirow hat mit seinem Unternehmen Panthergrip den ersten rutschfesten Schienbeinschoner der Welt auf den Markt gebracht. Dieser hält ohne Tape, Klettband oder Mullbinden. Die starke Haftung bewirken Tausende von Mikrozähnen, die sich wie Nadelspitzen ins Gewebe der Stutzen setzen. Anders sieht das bei der auf den Schienbeinschonern aufgebrachten Kunststoffpolsterung aus. Diese hält mit einem Hightech-Klebstoff aus der Industrie: dem 2-K Dispersionskontaktklebstoff Technicoll 9228 von Ruderer. In Verbindung mit dem Vernetzer Technicoll 9965 wird die Kunststoffverbindung so stabil, dass Sportler gegen Tritte und Stöße optimal geschützt sind. Derart widerstandsfähige Klebstofflösungen, denen selbst extreme Belastungen und Einflüsse von außen nichts anhaben können und die sich den chemischen und physikalischen Eigenschaften unterschiedlichster Kunststoffarten anpassen, findet man nicht nur im Sportbereich, sondern in nahezu allen industriellen Branchen. Für die große Anzahl verschiedener Oberflächenstrukturen und Composite-Verbindungen braucht es Klebstoffe, die klebekritische Kunststoffmaterialien langfristig und stabil verbinden.

 

Quelle: Ruderer

 

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?