Thermex-Geschäftsführer Jochen Pflug

Sein Unternehmen kann sich nun zu den Top-100-Innovatoren in Deutschland zählen: Thermex-Geschäftsführer Jochen Pflug. (Bild: Thermhex Waben)

Damit gehört der Wabenkernspezialist zu den innovativsten Unternehmen im Deutschen Mittelstand. Bei dem Top-100-Innovationswettbewerb durchlaufen die Teilnehmer ein wissenschaftliches Auswahlverfahren. Unter der Leitung von Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke werden die Unternehmen anhand von mehr als 100 Indikatoren in den fünf Kategorien Innovationsförderndes Top-Management, Innovationsklima, Innovative Prozesse und Organisation, Außenorientierung/Open Innovation und Innovationserfolg untersucht. Die Auszeichnung wird seit 1993 von Compamedia vergeben.

Nach welchen Kriterien wird evaluiert?

Im Grundsatz geht es in der Analyse um die Frage, ob die Innovationen eines Unternehmens nur ein Zufallsprodukt sind oder aber systematisch geplant werden und damit in Zukunft wiederholbar. Dabei werden unter anderem Fragen wie „Wie sehr ist ein Unternehmen auf Innovation ausgerichtet?“ oder „Wie konsequent folgen seine Strukturen diesem Ziel?“ untersucht.

Besonders in der Kategorie innovationsförderndes Top-Management konnte das ingenieur- und inhabergeführte Unternehmen überzeugen. Flache Hierarchien, kurze Entscheidungswege, regelmäßige Teammeetings und eine „open-door“-Politik ermöglichen es innerhalb kürzester Zeit wegweisende Entscheidungen zu treffen und somit Innovationen voranzutreiben. Hinzu kommt, dass Schlüsselpositionen von technisch hoch ausgebildeten Personen besetzt sind, die von sich aus auch gerne über den Tellerrand hinaussehen.

Auszeichnung als besondere Premiere

Das Unternehmen aus Halle (Saale) erhält die Auszeichnung zum ersten Mal und positioniert sich in der Faserverbundbranche damit als Vorreiter. In der kunststoffverarbeitenden Industrie beheimatet, produziert Thermhex seit 2010 in Halle Wabenkerne aus Polypropylen. Die Wabenkerne werden als Kernmaterial in Sandwichpaneelen und Leichtbau-Komponenten eingesetzt und reduzieren das Gewicht von Bauteilen.

„Ich freue mich über die Wertschätzung unserer Innovationskraft. Wir arbeiten ständig daran, unsere Wabenkerne und den Produktionsprozess weiter zu optimieren und so Wabenkerne zu produzieren, die unsere Kunden noch wettbewerbsfähiger machen. Ich bin sehr stolz auf mein Team und die Auszeichnung. Es ist etwas Besonderes, zu den 100 innovativsten Unternehmen Deutschlands zu gehören“, sagt Dr.-Ing. Jochen Pflug, Geschäftsführer von Thermhex.

Für die Auszeichnung hatten sich 436 Mittelständler beworben. Um den Unternehmen gleiche Chancen einzuräumen, wird das Siegel in drei Größenklassen vergeben: bis 50, 51 bis 200 und mehr als 200 Mitarbeitende. Am 24. Juni 2022 kommen in Frankfurt am Main die Top-Innovatoren des Jahrgangs 2022 zur Preisverleihung auf dem deutschen Mittelstands-Summit zusammen.

Quelle: Thermhex Waben

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?