Lanxess hat sein Nachhaltigkeits-Engagement ausgebaut. Matthias Zachert, Vorstandsvorsitzender von Lanxess: „Nachhaltiges Handeln unterstützt auf vielfältige Art und Weise unsere unternehmerischen Ziele – sei es durch eine höhere Ressourceneffizienz, gute Beziehungen zu unseren Stakeholdern, ein geschärftes Risikobewusstsein oder langfristig vorteilhafte Kostenstrukturen. Ich freue mich über unsere Mitgliedschaft im Weltwirtschaftsrat für Nachhaltige Entwicklung, in dem wir gemeinsam mit anderen Mitgliedsunternehmen Nachhaltigkeit zu einem Business Case machen können.“

 

Peter Bakker, Präsident und Vorsitzender des WBCSD: „Wir engagieren uns für eine Transformation der Schlüsselsysteme in der gesamten Gesellschaft. Als Anbieter von nachhaltigen Lösungen für verschiedenste Bereiche wird Lanxess unser Netzwerk stärken und dazu beitragen, den Übergang zu einer nachhaltigen Welt zu beschleunigen.“ In den letzten Monaten hat der Konzern seine unternehmerische Tätigkeit noch stärker auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Im November 2019 hatte er angekündigt, bis 2040 klimaneutral zu werden. Im Dezember wurden die Zinskonditionen seiner Haupt-Kreditlinie an Nachhaltigkeitskriterien gekoppelt.

 

Die rund 200 Mitgliedsunternehmen des WBCSD repräsentieren 19 Millionen Mitarbeiter und einen Umsatz von 8,5 Billionen US-Dollar. (ega)