Ralf Brinkmann übernimmt ab Februar die Position des Vorstandsvorsitzenden von Dow Deutschland. (Bildquelle: Dow)

Ralf Brinkmann übernimmt ab Februar die Position des Vorstandsvorsitzenden von Dow Deutschland. Damit ist er für die Koordination der Ausgliederung des Spezialchemiegeschäfts in Europa zuständig. (Bildquelle: Dow)

Nach der Fusion von Dow und Dupont bereitet das Unternehmen derzeit die Aufspaltung in drei Unternehmen in den Geschäftsfeldern Materials Science, Specialty Products und Agriculture vor. Dazu löst es die entsprechenden Unternehmensteile aus dem Verbund heraus und führt sie mit Dupont-Einheiten zusammen.

„Für die komplexen Aufgaben, die mit dem Umbau des Unternehmens in Europa vor uns liegen, brauchen wir einen ausgewiesenen Marktexperten und hochrangigen Kenner der Unternehmensstrukturen. Ralf Brinkmann ist der richtige Manager“, so Heinz Haller, Executive Vice President und President Dow EMEAI.

Brinkmann ist ein erfahrener Dow-Mann

Brinkmann trat 1992 in das Unternehmen ein. Dort war er in leitenden Positionen im Chemie- und Kunststoffgeschäft in Europa und in den USA tätig. Von 2010 bis 2014 war der Betriebswirt schon einmal Präsident des Unternehmens in Deutschland. Er wechselte anschließend an die Spitze von Dow Consumer Care. Im Jahr 2016 übernahm der gebürtige Kölner die Leitung von Dow Building & Construction.

Dr. Willem Huisman ist Chemiker und begann seine Laufbahn bei Dow im Jahr 1995 in der Schweiz. Seitdem war er in verschiedenen Managementpositionen tätig. Ab 2007 verantwortete er das Geschäft mit Grundchemikalien und Polyurethanen in Westeuropa. 2012 wurde er zum Präsidenten von Dow in den Benelux-Ländern ernannt, 2014 folgte die Leitung von Dow Deutschland.