Wacker fährt seine Beteiligung am Silizium-Verarbeiter und Wafer-Hersteller Siltronic zurück.(Bildquelle: Mahey - Fotolia.com)

Wacker fährt seine Beteiligung am Silizium-Verarbeiter und Wafer-Hersteller Siltronic zurück.(Bildquelle: Mahey – Fotolia.com)

Um seine Beteiligung an dem Wafer-Hersteller Siltronic zu verringern, gab Wacker Chemie, München, 6,3 Mio. Siltronic-Aktien aus seinem Bestand zum Preis von 55,85 EUR pro Aktie an institutionelle Investoren ab. Damit lag der Preis laut Handelsblatt gut fünf Prozent unter dem Schlusskurs des Vortages von 59,01 EUR im Aktienindex Xetra. In der Folge gab die Aktie im Späthandel um 3,6 Prozent auf 56,71 EUR nach.

Wacker macht 350 Mio. EUR Erlös durch Aktienverkauf

Der Bruttoemissionserlös von Wacker beträgt rund 352 Mio. EUR. Die bilanziellen Auswirkungen der Transaktion auf den Konzern veröffentlicht das Unternehmen im Zuge der Vorlage des Berichts zum 1. Quartal 2017 am 27. April. Rudolf Staudigl, Vorstandsvorsitzender von Wacker, kommentiert: „Mit dem erfolgreichen Abschluss dieser Transaktion haben wir unser strategisches Ziel erreicht, bei Siltronic in eine Minderheitsposition zu gehen.“

(dl)