Das Qualitätskontroll-Labor ist 250 m² groß und befindet sich im Industriepark von Chemelot in Geleen, Niederlande, neben dem EPDM-Werk von Arlanxeo. Diese Nähe ermöglicht es, die Ergebnisse der Qualitätskontrolle zügig in der Fertiung zu berücksichtigen. (Im Bild: die Unternehmenszentrale in Geleen, Niederlande) (Bildquelle: Lanxess)

Das Qualitätskontroll-Labor ist 250 m² groß und befindet sich im Industriepark von Chemelot in Geleen, Niederlande, neben dem EPDM-Werk von Arlanxeo. (Im Bild: die Unternehmenszentrale in Geleen, Niederlande) (Bildquelle: Lanxess)

Bisher erfolgten diese Qualitätsprüfungen extern. Die Labormitarbeiter führen künftig die komplette Bandbreite an Tests  mit EPDM-Produkten durch, inklusive Mooney- und Gelprüfungen.

Die Eröffnung des Qualitätslabors von Arlanxeo fällt mit dem 50. Jahrestag der Markteinführung von Keltan zusammen, der EPDM-Marke von Arlanxeo.

Christian Widdershoven, Leiter Keltan Elastomers und Managing Director Arlanxeo Netherlands, kommentiert: „Die Eröffnung unseres neuen Labors verdeutlicht, wie viel Wert wir auf gleichbleibend hohe Qualität legen und ist zugleich ein klares Bekenntnis zum Standort. Indem wir die Qualitätskontrolle auf eine neue Ebene bringen, ist sie außerdem ein Beleg dafür, dass wir auch in Zukunft auf Keltan setzen.“

Mitte 2013 hat Lanxess das Werk in Geleen auf die ressourcenschonendere ACE-Fertigung umgestellt.

(dl)