Der Abstandhalter aus Teflon, der in Hochfrequenzbaugruppen zur Anwendung kommt, wurde ursprünglich als Drehteil gefertigt. Mittels Mikropräzisionsspritzguss lässt er sich deutlich wirtschaftlicher herstellen. (Bildquelle: Rohde & Schwarz)

Der Abstandhalter aus Teflon wurde ursprünglich als Drehteil gefertigt. Mittels Mikropräzisionsspritzguss lässt er sich wirtschaftlicher herstellen. (Bildquelle: Rohde & Schwarz)

Um Kunststoffteile mit Toleranzen von +/-7 µm herzustellen, die unter anderem in Hochfrequenzbaugruppen für die Mobilfunk- und EMV-Messtechnik zum Einsatz kommen, setzt Rohde & Schwarz, Teisnach, seit Ende 2012 Mikro-Spritzgießmaschinen von Wittmann Battenfeld, Kottingbrunn, Österreich, ein. Im November 2012 nahm die Firma die für den Spritzguss von Kleinst- und Mikroteilen konzipierte Maschine des Typs Microsystem 50 in Betrieb. Im November 2014 folgte eine Micropower 15/7,5, ebenfalls eine Mikromaschine des österreichischen Spritzgießmaschinen-Herstellers. Gemeinsam mit dem Scara-Roboter W8VS2 und dem für die Mikroanwendung entwickelten und integrierten Temperiergerät Tempro Micro bildet sie eine Produktionszelle. Sie verfügt über ein zweistufiges Schnecken-Kolben-Spritzaggregat mit einem Schussvolumen von 0,05 bis 4 cm3.


Marktübersicht Spritzgießmaschinen

61 Spritzgießmaschinen­-Baureihen von 20 Herstellern

Mit der jüngsten Aktualisierung ist die Marktübersicht Spritzgießmaschinen auf dem aktuellen Stand der Technik. Damit ermöglicht sie es den Kunststoffverarbeitern, den maschinentechnischen Anforderungen an die moderne Spritzgussfertigung zu begegnen. So integrieren die Maschinenhersteller beispielsweise immer mehr Funktionen in ihre Maschinen. Zudem ist ein wachsender Automatisierungsgrad ein Weg, immer komplexe Aufgabenstellungen bei sinkenden Losgrößen zu erfüllen. mehr…

Seite 1 von 212

Über den Autor

Gabriele Hopf

ist Marketing-Managerin bei Wittmann Battenfeld, Kottingbrunn, Österreich.