Vertikale Silikonextrusionsanlage (Bildquelle: IfW Kassel)

Vertikale Silikonextrusionsanlage (Bildquelle: IfW Kassel)

Dieser mischt in Abhängigkeit der Viskosität und Temperaturstabilität des eingesetzten Silikonkautschuks bis zu einem Batchvolumen von maximal 1,5l Material und trägt im Anschluss an den Mischvorgang den Feststoffsilikonkautschuk als Streifen aus. Die vertikale Silikonextrusionslinie von Rubicon, Halle/Saale, wurde ebenfalls in Betrieb genommen. Der für Laborzwecke ausgerichtete Extruder hat einen Schneckendurchmesser von 32mm und eine Länge von 12D. Der Feststoffsilikonkautschuk wird nach Austritt aus der Matrize in einem frei verfahrbaren Infrarot-Tunnel vulkanisiert und mit Hilfe eines Abzugsbandes abtransportiert. Zu Beginn der Forschungstätigkeiten stehen neben der Analyse des Mischvorganges, die Identifikation der Prozess-Eigenschaftsbeziehungen bei der Extrusion von Schläuchen und Profilen auf Basis von peroxidisch- und additionsvernetzenden Feststoffsilikonkautschuk-Typen verschiedener Abmaße.