Kein Bild vorhanden

Extrudieren Das neue Verfahren des Thüringischen Instituts für Textil- und Kunststoff-Forschung e. V., Rudolstadt, ist auf die breitbandige Entspiegelung und auf die Erhöhung der Transparenz von Folien ausgerichtet und zielt in erster Linie auf den Einsatz als Deckschicht in Solarzellen. Es wurde eine Technologie erprobt, die es ermöglicht, direkt im Folienherstellungsprozess großflächig Nanostrukturen mittels oberflächenmodifizierter Glättwalzen so zu erzeugen, dass ohne zusätzliche Schichtkomponenten lichtleitende, lichtlenkende und bei Bedarf andere funktionelle Eigenschaften ausgebildet werden.

Die nanoskalige Oberflächenstrukturen bewegen sich in einer Größenordnung, die kleiner ist als die Lichtwellenlängen. Als potenzielle Einsatzfelder kommen neben der optischen Anwendung alle diejenigen in Frage, bei denen durch oberflächliche Mikro- und Nanostrukturierung von Kunststoffbauteilen funktionelle, für den geplanten Anwendungszweck erforderliche Oberflächeneigenschaften erzeugt werden müssen.

Fakuma 2014 Halle B3 / 3201

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

TITK e.V Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung e.V.

Breitscheidstrasse 97
07407 Rudolstadt
Germany