Polykemi_COMPLUS

Türverkleidungen sind komplexe Baugruppen, die aus diversen Teilen bestehen. Jedes Teil hat ein individuelles Anforderungsprofil, das es zu erfüllen gilt. (Bild: Polykemi)

Bei den verschiedenen Complus-Konzepten, die in Kürze vorgestellt werden, steht die hohe Flexibilität im Vordergrund. Die Compounds, die aus der gleichen Materialgruppe stammen, basieren auf Neuware oder hochwertigen recycelten Rohstoffen und haben ähnliche Eigenschaften und Merkmale. Das bedeutet, dass  Anwender mehrere Kunststoffcompounds zur Auswahl haben, um die geforderte Lösung zu erreichen.

Ein Beispiel in der Automobilindustrie sind Türverkleidungen, die komplexe Baugruppen bestehend aus diversen Teilen sind. Jedes Teil hat ein individuelles Anforderungsprofil, das es zu erfüllen gilt. Auch wenn zunächst die richtige Materialwahl für ein Teil getroffen wurde, können sich die Bedingungen während eines Projekts noch ändern. Bei diesen Gelegenheiten bietet das Konzept die Möglichkeit, ein anderes Material wählen zu können, ohne ein Werkzeug modifizieren, ändern oder gar neu bauen zu müssen. Das spart sowohl Zeit als auch Geld.

Das erste Beispiel für das Complus-Konzept aus den Materialfamilien Polyfill (zum Beispiel Polyfill PP EP317R UV) und Rezycom (zum Beispiel Rezycom PP REP317R UV) wird in Kürze am Markt eingeführt.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?