DCIM100MEDIADJI_0006.JPG

Der Bau des Kompetenzzentrums ist die größte Einzelinvestition in der über 50-jährigen Unternehmensgeschichte. (Bildquelle: Graf)

„Wir freuen uns außerordentlich über diese begehrte Auszeichnung. Sie ist für uns eine eindrucksvolle Bestätigung für die richtungsweisende Investition in die Rohstoffversorgung unseres Unternehmens“, sagte Otto Graf Inhaber und Geschäftsführer der Gruppe.

Die in Österreich gegründete Energy Globe Foundation zeichnet in sechs Kategorien nationale und internationale Projekte aus, die einen positiven Beitrag zur Lösung von Umweltproblemen leisten. Zudem werden seit 2016 in der Kategorie „Sustainable Plastics“ Projekte geehrt. Seit Verleihung der Auszeichnungen wurden bislang etwa 16.000 Projekte aus 182 Ländern eingereicht.

GRAF_PR_Herbolzheim_Prozessbild_Energy_Globe_10x15_rgb_300dpi

Im Kompetenzzentrum für Rohstoffe in Herbolzheim wird farbiges wiederverwertbares Kunststoffmaterial sortiert. (Bildquelle: Graf)

In dem zur Graf-Gruppe gehörenden Kompetenzzentrum für Rohstoffe in Herbolzheim wird in einem Prozess farbiges wiederverwertbares Kunststoffmaterial mit einem hohen Anteil von schwarzem Kunststoff sortiert. Allein in Deutschland landeten laut einer Statistik des Umweltbundesamtes 2017 über 6,1 Mio. t Kunststoffe im Müll. Mehr als die Hälfte davon wurden als nicht trennbar eingestuft und verbrannt. Durch die Anlage von Graf lassen sich nun jährlich etwa 100.000 t CO2-Emissionen einsparen.

„Die Auszeichnung macht unseren Wissensvorsprung im Bereich der Rohstoffe sichtbar. Die Anlage verknüpft erstmalig mehrere Prozessschritte mit neuen Anlagentechnologien zu einer gesamtheitlichen Prozesskette“, betont Jörg Drägert, Rohstoffmanager und Projektleiter bei Graf.

Das gewonnene Rezyklat entspricht der Qualität von neuen Kunststoffen. Dieser Rohstoff wird zur Herstellung der Graf-Produkte an den Standorten Teningen und Dachstein, Frankreich, sowie ab 2021 auch in einem weiteren Werk in Neuried verwendet. Gegenwärtig wird bei der Herstellung von Graf Produkten bereits 70 Prozent Rezyklat verarbeitet. „Die Menge entspricht etwa 1,7 Milliarden Joghurtbechern“, führt Graf aus. Mittelfristig soll der Anteil auf etwa 85 Prozent gesteigert werden.

DCIM100MEDIADJI_0006.JPG

Der Bau des Kompetenzzentrums ist die größte Einzelinvestition in der über 50-jährigen Unternehmensgeschichte. (Bildquelle: Graf)

Der Bau des Kompetenzzentrums ist die größte Einzelinvestition in der über 50-jährigen Unternehmensgeschichte. „Das Kompetenzzentrum Rohstoffe ist ein wesentlicher Baustein unserer Strategie zur ressourcenschonenden Produktion von Umweltprodukten“, sagte Graf bei der Einweihung. „Der Standort in Herbolzheim ist Nachhaltigkeit pur: Wir schaffen in der Nähe zu unseren bestehenden Produktionsstandorten Arbeitsplätze, minimieren dadurch die Emissionen beim Transport, produzieren aus recycelten Kunststoffen Umweltprodukte und setzen mit diesen Produkten Regenwasser als Prozesswasser und Kühlmittel bei der Aufbereitung unserer Rohstoffe ein.“ (jhn)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?