760pv0410_PK_1-4_TU-Dresden_Leichtbau_PE

In einem Gemeinschaftsprojekt werden multifunktionale Schnittstellen entwickelt. (Bildquelle: TU Dresden)

Das Laboratorium für Werkstoff- und Fügetechnik, Paderborn, und das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik, Dresden, werden in einem gemeinschaftlichen Projekt metallische, multifunktionale Schnittstellen bereits während der Bauteilfertigung in eine FKV-Struktur integrieren. Anschließend wird das FKV-Bauteil mittels konventioneller, punktueller Fügeverfahren prozesssicher mit Metall-Strukturen verbunden. Dieses neuartige Verbindungssystem soll den kostengünstigen, effizienten Einsatz von FKV-Strukturen in modernen Mischbauweisen durch Integration in bereits verfügbare Montageprozessketten für klassische Metallbauweisen ermöglichen.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?