Silikontypen Das Unternehmen Momentive Performance Materials, Leverkusen, zeigt in Düsseldorf fünf verschiedene Silikontypen. Zum einen den UV-vernetzender Flüssigsilikonkautschuk (LSR) Bislang waren zwei- oder mehrteilige Konstruktionen mit Silikonelastomer aufgrund der hohen Vernetzungstemperaturen auf eine Kombination mit wärmebeständigen Kunststoffen, wie PA oder PBT beschränkt. Jetzt können UV-vernetzende LSRs auch mit Kunststoffen mit niedrigeren Schmelzpunkten, wie etwa PP, kombiniert werden, was neue Konzepte für Produkten wie Ventilen, Spritzenteilen, Laborzubehör, Diagnosegeräten, Kathetern, Beatmungsgeräten oder Haushaltswaren ermöglicht.

Weiterhin wird ein ultratransparenter Flüssigsilikonkautschuk mit der Bezeichung Ultra Clear Silopren LSR 7000 gezeigt. Diese Serie bietet optische Transparenz, Langlebigkeit und erlaubt viel gestalterische Freiheit. Sie kann Anwendungen eingesetzt werden, bei der die Kombination aus hoher Transparenz, hoher Wärme- und Strahlungsbeständigkeit sowie geringe Zykluszeiten eine wichtige Rolle spielt. Mögliche sind zum Beispiel Fahrzeugbeleuchtungen, Elektronik, Solarenergie sowie Innen- und Außenbeleuchtung. Das selbstschmierende Silopren LSR 3696/25 ist ebenfalls ein Flüssigsilikonkautschuk, der aber einen sehr geringen Druckverformungsrest und eine geringe Härte mit geringem Modul kombiniert. Dieser Werkstoff eignet sich besonders für Mattendichtungsanwendungen. Der LSR-Prozess hat erhebliche Vorteile bei der Großserienherstellung von Steckerdichtungen, wo im Hinblick auf die Qualität geringe Fehlerquoten im unteren ppm-Bereich erwartet werden. Im Gegensatz zu den häufig verwendeten peroxid- und additionsvernetzenden Festkautschukwerkstoffen können die Hersteller LSR vollautomatisch, gratarm und nacharbeitungsfrei in kurzen Zykluszeiten verarbeiten. Mit der Silplus HT-Produktfamilie erweitert der Rohstoffhersteller sein Silplus-Portfolio um Festkautschuke mit hoher Hitzebeständigkeit.

Die Werkstoffe sind mit einer Härte von 40, 70 und 80 Shore A erhältlich und ermöglichen die Entwicklung sehr hitzefester Silikoncompounds für Anwendungen bei Temperaturen von 200 bis 300 °C. Zu den möglichen Einsatzgebieten gehören Druckschläuche, Dichtungen für Luft- und Raumfahrt oder die Formenherstellung für das Gießen von Schmuck. Ein faserverstärkter Flüssigsilikonkautschuk rundet das Programm ab. Er vereint die Flexibilität von Silikonelastomeren mit der hohen Festigkeit von Textilfasern.

Ein faserverstärktes LSR sollte dort als Lösung in Betracht gezogen werden, wo elastische Eigenschaften mit einem sehr hohen Modul bei geringer Dehnung kombiniert werden müssen. Bisher haben die Hersteller für diese Art von Anwendungen normalerweise eine separate Textilverstärkung verwendet, entweder in Form von gestrickten Endlosfasern oder durch das Einfügen von Gewebe zur Herstellung eines Verbundwerkstoffs.

K 2013 Halle 08a Stand G45

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?