Meyer_Werft_papenburg_Norwegian_Joy_MG_3150_pr_2

Feddersen lud seine Kunden zu einer Besichtigung der Meyer Werft in Papenburg ein. (Bildquelle: Meyer Werft)

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Think Together“ lud der  Hamburger Kunststoffdistributor K.D. Feddersen Ende April seine Kunden in den Alten Güterbahnhof in Papenburgunter dem Motto  „Menschen.Denken.Kunststoff.“ ein. Dr. Stephan Schnell, Geschäftsführer des Kunststoffdistributors begrüßte die Teilnehmer und forderte zu einem zu einem regen Austausch rund um den Werkstoff Kunststoff auf.

Dabei sollten nicht nur technische Aspekte zu den Materialien, Verarbeitungsverfahren und Anwendungen beleuchtet werden, sondern auch Fragen zur Wirtschaftlichkeit, zum Kunststoffmarkt und zur Umweltschonung. „Auch dieses Mal konnten wir dazu wieder kompetente Referenten gewinnen“, so Wolfgang Wieth, Leiter Entwicklung Neugeschäfte von K.D. Feddersen.

Think together and think across the board

Den Anfang machte Fabian Herter, Industry Manager Automotive bei Elix Polymers. Sein Thema: neue hochtemperaturbeständige ABS und Galvanomaterialien mit optimierter Fließfähigkeit, sehr geringen Emissionen und Freigaben aller wichtigen europäischen OEM’s für Anwendungen im Automotive-Interieur und -Exterieur.

Martin Kohake, Leiter Produktionsplanung und Steuerung der Mueller-Technik, stellte das Shopfloor-Management des Unternehmens vor und berichtete wie Change-Prozesse in operativen Produktionsbereichen durch konsequente Führung am Ort der Wertschöpfung erfolgreich umgesetzt werden können.

Von Lyondell Basell trug Klaus Klemm, Customer Projekt Manager Generic PP-Compounds, vor. Er stellte PP-Glasfaser-Compounds mit einer bislang unerreichten Kriechbeständigkeit für Strukturbauteile unter Dauerlast vor. Carsten Schmidt, Leiter Verfahrenstechnik bei  GWK, referierte im Anschluss über die Grundlagen der dynamischen Werkzeugtemperierung und deren Auswirkungen auf die Bauteilqualität. Dabei zeigte er auch die Möglichkeiten und Grenzen für anspruchsvolle Sichtteile, kompakt als auch geschäumt, auf.

Verweilzeit und Produktqualität

Für Akro-Plastic stellte Marc Ollig, globaler Produktmanager, flammgeschützte Polyamide für die Elektroindustrie und den öffentlichen Verkehr vor und erläuterte die hierbei zu beachtenden internationalen Regularien und dazu passenden Flammschutzsysteme. Rochus Hiekisch, Technischer Service bei Celanese, widmete seinen Vortrag dem Thema Materialverweilzeit Dabei hob er hervor, dass die Verarbeiter mehrheitlich ihre Spritzgießprozesse mit zu geringen Verweilzeiten fahren und damit potenziell Probleme in der Bauteilqualität erzeugt werden können. Am Beispiel des VW Golf 7 Interieur-Multi-Touch Displays zeigte Hans-Jörg Struth, Vertriebsleiter Norddeutschland des Maschinenherstellers Sumitomo Demag Plastics Machinery die Effizienz moderner Maschinen- und Prozesstechnik auf. Dabei nannte er Geschwindigkeit, Präzision, Verfügbarkeit und komplexe Fertigungszellen als maßgebliche Schlüssel in der Produktion.

„Damit die Teilnehmer keine weite Anreise haben, kommen wir gern in die jeweilige Region zu unseren Kunden“, führte Dr. Stephan Schnell noch an. Als Abschluss der Fachtagung stand dieses Mal ein Besuch bei der traditionsreichen Mayer-Werft in Papenburg an, wo die Tagungsteilnehmer den Bau gigantischer Kreuzfahrtschiffe besichtigen konnten.

Weiterführende Informationen

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

K.D. Feddersen GmbH & Co. KG

Gotenstraße 11 A
20097 Hamburg
Germany