Kunststoff-Zahnräder für ein Getriebe eines Automobil-Luftansaugmoduls

Kunststoff-Zahnräder für ein Getriebe eines Automobil-Luftansaugmoduls (Bild: Lehmann & Voss)

Die Kunststoffausführungen bieten gegenüber den herkömmlichen Varianten aus Metall neben guter Verarbeitbarkeit und einer kostengünstigen Großserienproduktion, Vorteile durch hohe Geräuschdämpfung, geringes Gewicht, Funktionsintegration und chemische Beständigkeit. Die inkorporierte Schmierung der Werkstoffe verbessert die tribologischen Eigenschaften von Kunststoff‐Zahnrädern und das Getriebe bleibt sauberer als bei Verwendung von außen geschmierten Ausführungen. Dadurch reduziert sich der Wartungsaufwand. Für höher beanspruchte Zahnräder wurden nun die Werkstoffe Luvocom 1-8181 und 1-8520, auf Basis PA 66, entwickelt. Hier sind die Festigkeiten im Vergleich zu POM bei Raumtemperatur und 120 °C um rund 100 Prozent erhöht. Dazu weisen die Werkstoffe eine abgestimmte Zähigkeit auf. Die Dauergebrauchstemperatur liegt bei 120 °C und kurzzeitig bei 150 °C.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Lehmann & Voss & Co. KG

Alsterufer 19
20354 Hamburg
Germany