Silikonprodukte für Wundauflagen und den Prothesenbau

Silikone Der Chemiekonzern Wacker, München, wartete bei der 23. Konferenz der European Wound Management Association mit zwei Produktneuheiten auf: dem Silikonadhäsiv Silpuran 2112, das insbesondere für die Herstellung von Wundauflagen entwickelt wurde, und dem Silikonkleber Silpuran 2438 ADH, der sich für das Verkleben von Textilien und silikonisierten Verbundmaterialien eignet. Beide Silikone sind biokompatibel, was für medizinische Anwendungen eine wesentliche Voraussetzung ist. Bei Silikonen für die Wundversorgung kommt es unter anderem auf eine gute Hautverträglichkeit an.

Organische Weichmacher könnten hier zu Problemen führen. Dass die neuen Produkte frei von organischen Weichmachern und Stabilisatoren ist, macht diese Silikone biokompatibel gemäß ausgewählter Tests nach ISO 10993 und USP (United States Pharmacopeia) Class VI. Sie sind gießfähig und sowohl manuell als auch in teilautomatischen Prozessen verarbeitbar.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Wacker Chemie AG

Hanns-Seidel-Platz 4
81737 München
Germany