Das PEEK-Polymer wurde speziell für die digitale Fertigung  entwickelt.

Das PEEK-Polymer wurde speziell für die digitale Fertigung entwickelt. (Bild: Juvora)

Das Unternehmen nimmt das Hochleistungspolymer PEEK von Juvora, Thornton Cleveleys, Großbritannien, in sein Programm CAD/CAM-fähiger Produkte auf. Die neue Lösung Ceramill PEEK eignet sich für die digitale Herstellung von festem und herausnehmbarem Zahnersatz wie implantatgetragene Suprakonstruktionen, Provisorien oder verschraubte Rekonstruktionen sowie Kronen und Brücken, inklusive Sekundär- und Doppelkronen. Zahnlabore profitieren mit der CAD/CAM-Fertigung von der schnellen Herstellung und hohen Genauigkeit. Das Hochleistungspolymer dämpft besser als Metalle und kann bei Bruxismus und Parafunktionen helfen. Das sehr reine Material basiert auf einem leistungsfähigen PEEK-Polymer mit Biokompatibilität. Die hohe Beständigkeit gegen Verschleiß, Abrieb und Korrosion des Materials sorgt für eine lange Lebensdauer, das knochenähnliche Elastizitätsmodul für hohe Festigkeit und Flexibilität.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?