Materialkombination für Koloskop

KOLOSKOP Durch Stülpschlauchtechnik und ferngesteuerten Bewegungsablauf lässt sich ein neuartiges Einmal-Koloskop ohne Anästhesie schmerzfrei für den Patienten einsetzen. Der Stülpschlauch wird motorisch bewegt und kann so flexibel den Darmwindungen folgen. Die im Motorgehäuse befindliche Antriebshülse und der filigrane Mehrfach-Funktionsstrecker werden dabei nicht nur mechanischen Belastungen ausgesetzt, sondern kommen auch mit einem speziellen Öl in Berührung. Für die kritische Antriebshülse hat Spang & Brands analytisch, laborseitig und empirisch eine Materialkombination ermittelt, die gegen aggressive Medien wie Öl und Chemikalien resistent ist und dennoch die strengen FDA-Anforderungen erfüllt: ein eigens abgemischtes TPE für die weich abdichtenden Partien und ein glasfaserverstärktes Polypropylen (PP) für den tragenden Teil der Hülse. Der auf Medizintechnik spezialisierte Zulieferbetrieb übernahm nicht nur die Optimierung von Design und Materialien, sondern baute auch das Werkzeug. Derzeit ist das Unternehmen dabei, im Mehrkomponenten-Spritzguss kleinere Vorserien zu fertigen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?