Kein Bild vorhanden

Faßnacht Formenbau ist der „Werkzeugbau des Jahres 2007“. Während einer feierlichen Abendveranstaltung des 7. Internationalen Kolloquiums „Werkzeugbau mit Zukunft“ nahm Wolfgang Faßnacht, Gründer und Inhaber des Bobinger Unternehmens, als Gesamtsieger des Wettbewerbs „Excellence in Production“ den Pokal entgegen. Vorjahressieger Reiner Rohlje hob in seiner Laudatio vor allem die starke Mitarbeiterorientierung Faßnachts und das gelungene Kooperationsmanagement hervor. Faßnacht war bereits im Jahr 2004 als Finalist und 2005 als Kategoriensieger im Wettbewerb erfolgreich.

Die Veranstalter des Wettbewerbs, das Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen, ermittelten die acht Finalisten anhand eines umfassenden Vergleichs von mehr als 315 Werkzeug- und Formenbau-Betrieben. Zehn Juroren aus Industrie, Politik und Wissenschaft unter der Schirmherrschaft von BDI-Präsident Jürgen R. Thumann bestimmten die Gewinner in vier Kategorien und den Gesamtsieger.

Neben Faßnacht, gleichzeitig auch Sieger in der Kategorie „Externer Werkzeugbau unter 100 Mitarbeiter“, zeichnete die Jury Gedia, Attendorn, als Gewinner der Kategorie „Interner Werkzeugbau unter 100 Mitarbeiter“ aus. Als zweiter Finalist in dieser Kategorie konnte sich Aesculap aus Tuttlingen behaupten. In der Kategorie „Externer Werkzeugbau über 100 Mitarbeiter“ setzte sich Braunform, Bahlingen, gegen die Mitbewerber durch. Zweiter Finalist in dieser Kategorie war Hofmann, Lichtenfels. In der Kategorie „Interner Werkzeugbau über 100 Mitarbeiter“ machte ThyssenKrupp Presta, Oberegg, das Rennen. Zweiter Finalist in dieser Kategorie war Karmann, Osnabrück. Als weiterer Finalist in der Kategorie „Externer Werkzeugbau unter 100 Mitarbeiter“ wurde wgb Klingenthal ausgewählt.

Die nächste Runde des Wettbewerbs startete zur Werkzeugbau-Fachmesse „EuroMold“ am 5. Dezember. Teilnehmer können sich unter www.excellence-in-production.de anmelden. Alle Teilnehmer erhalten eine individuelle Auswertung über ihre Stärken und Schwächen. Als Medienpartner unterstützen die VDI-Nachrichten und die Zeitschrift Werkzeug- und Formenbau den Wettbewerb. Außerdem unterstützen der Fachverband Präzisionswerkzeuge im VDMA, das schwedische Unternehmen Uddeholm Tooling, Böhler Deutschland sowie der EuroMold-Veranstalter Demat die Ausrichtung des Wettbewerbs und des Kolloquiums.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?