SGL startet Produktion von feinen Carbonfaser-Garnen

Das unter dem Namen Sigrafil C SBY vermarktete Hochleistungs-Garn ist eine Eigenentwicklung des Unternehmens. Erstmals, im Rahmen einer Entwicklungsstudie, wurden diese besonders feinen, streckgerissenen Carbonfaser-Garne auf der diesjährigen JEC Messe in Paris dem breiten Publikum präsentiert.

Dr. Andreas Wöginger, Product und Technology Management SGL Group: „Mit dem Aufbau neuer textiler Verfahren erweitern wir unsere bestehende Wertschöpfungskette und veredeln unsere Sigrafil C-Carbonfaser zu einem feinen Garn. Somit können wir unseren Kunden neue und innovative Materialkonzepte anbieten, die die wachsenden Marktanforderungen erfüllen“.

Das neu Garn bietet ein breites Anwendungsspektrum. So kann das Garn aufgrund des elektrischen Widerstandes als Heizleiter aber auch als Nähgarn oder Wirkgarn für hochbeanspruchte Faserverbundbauteile zum Beispiel in der Automobilindustrie eingesetzt werden. Neben den gewohnten Eigenschaften von Carbonfasern wie hohe Festigkeit, geringes Gewicht und Temperaturbeständigkeit verfügt das Hochleistungsgarn über eine sehr gute Knoten- und Schlaufenfestigkeit. Die optimierten Garneigenschaften eröffnen neue textile Verarbeitungsmöglichkeiten, wie beispielsweise Näh- oder Strickprozesse, die bisher mit Multifilament-Carbonfasern nur eingeschränkt möglich waren.

(dw)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?