Semperit_Produktion_Fördergurte_Polen_2015

Andere Standorte als das Fördergurt-Werk in der chinesischen Provinz Shandong weisen „perspektivisch höhere Margen“ auf, heißt es zur Begründung der Werksschließung in China. Im (Bild: Produktion von Fördergurten im Semperit-Werk in Polen. (Semperit)

„Dieser Schritt ist Teil des laufenden Restrukturierungs- und Transformationsprozesses, in dessen Rahmen auch der Produktionsfootprint der Semperit-Gruppe überprüft wird“, sagt Dr. Martin Füllenbach, Vorsitzender des Vorstands der Semperit-Holding. „Dabei wurde festgestellt, dass andere Standorte perspektivisch höhere Margen aufweisen. Darüber hinaus soll die Werksstilllegung einen Beitrag zur Komplexitätsreduktion auf Gruppenebene leisten.“ Die Stilllegung des 2010 errichteten Werks wird das Ebit der Unternehmensgruppe in 2018 voraussichtlich mit rund 10 Mio. EUR belasten. Darin werden neben Rückstellungsbildungen auch Abschreibungen und andere Wertberichtigungen enthalten sein. (dw)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?