Kein Bild vorhanden

Rund zehn Jahre nach seiner Gründung hat Next Generation Recycling-Maschinen (NGR) seinen Standort von Marchtrenk nach Feldkirchen verlagert. Auf einem 20000 m2 großen Areal errichtete das österreichische Unternehmen dort ein neues Werk mit einem umbauten Raum von 32000 m3. In dem Neubau sind Zentralverwaltung, Entwicklung, Verkauf und Service, Hauptersatzteillager, Montage und Versand untergebracht. Außerdem befindet sich hier ein Testcenter, in dem das Recyceln bestimmter schwieriger Materialien vorgeführt wird. Nach nur sechs Monaten Bauzeit wurde das neue Werk im November offiziell eröffnet. Aus diesem Anlass reiste der Betreiber der ersten NGR-Maschine eigens aus Japan an, um persönlich in einer simultan übersetzten Rede über seine Erfahrungen mit der im 24-h-Betrieb laufenden Maschine zu berichten.

Im Jahr 1996 erfanden vier Techniker ein Regranulier-Verfahren für die Kunststoff verarbeitende Industrie, meldeten es zum Patent an und gründeten die NGR. Heute beschäftigt das Unternehmen, das eine Exportquote von 98 % hat, 47 Mitarbeiter. Rund 400 Anlagen aus diesem Haus sind in 42 Ländern auf fünf Kontinenten installiert.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

NGR Next Generation Recyclingmaschinen GmbH

Gewerbepark 22
4101 Feldkirchen
Austria