Kein Bild vorhanden

Milliken, Gent/Belgien, hat sein thermoplastisches Composite MFT, das zu 100 Prozent aus Polypropylen (PP) besteht, in Tegris umbenannt. Der neue Name leitet sich aus dem lateinischen „tegeris“ ab, das „du bist geschützt“ bedeutet, und soll für die Leistungsfähigkeit des Materials stehen. Das PP-Composite ermöglicht Gewichtseinsparungen von 30 bis 60 % und bietet hohe Schlagzähigkeit sowie gute Steifigkeit, selbst bei niedrigen Temperaturen. Seit seiner Markteinführung im Jahr 2005 wurden bereits mehrere kommerzielle Anwendungen realisiert. Dazu zählen Anwendungen im ballistischen Schutz, wie Liner zum Auffangen von Sekundärsplittern, Stahl und Keramikhybride für guten Mehrfachbeschuss und Carbonfaser substituierende Produkte für anspruchsvolle Bauteile im Motorsport, sowie Sportartikel wie Kajaks und Kanus oder Helme für den Wassersport.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Milliken Europe BVBA

Ham 18-24
9000 Gent
Belgium