Dekorbauteil mit siebgedruckten Strukturen

Interessierten Kunden werden gerne Micro-Pattern-Musterfächer mit einer breiten Auswahl an Dekoren zur Verfügung gestellt. (Bild: BÖ-LA Siebdrucktechnik)

Kleiner als technisch möglich, sollten die siebgedruckten Strukturen sein, die ein Kunde für ein neues Dekorbauteil umgesetzt haben wollte. Strichstärken von weniger als 0,1 mm werden in Herstellbarkeitsbewertungen für eine Siebdruckserienproduktion durchweg abgelehnt. Nicht so vom Team von BÖ-LA Siebdrucktechnik, Radevormwald, das sich dem Thema angenommen hat. Eine Lösung zur Realisierung von Strichstärken mit nur wenigen Hundertsteln Millimetern lag in keiner Schublade – eben weil dies bisher in Serienproduktion nicht möglich war und nur mittels anderer Drucktechnologien, wie zum Beispiel Tiefdruck, realisiert werden konnte. Erst im Zusammenspiel zwischen dem Unternehmen und externen Partnern konnte ein Weg gefunden werden, der solch feine Strukturierungen im Siebdruck ermöglicht. Die neue Technologie ist besonders für hochwertige FIM-Zierteile mit anspruchsvollen Dekoren wie Metallstrukturen, Metallgeweben, Metall Meshs oder Bürststrukturen geeignet – natürlich deutlich kostengünstiger als Echtmetallmaterialien und vor allem hinterleuchtbar.

Fakuma 2021: Halle B3, Stand 3308

Quelle: Bö-La Siebdrucktechnik

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?