Die Bewertung entspricht dem knapp achtfachen Ebitda des Geschäftsjahres 2012. Dieser Entscheidung war ein mehrstufiger Bieterprozess vorausgegangen, aus dem der neue Eigentümer als Bestbieter hervorgegangen ist. Lenzing Plastics erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von 109,4 Mio. Euro bei einem Ebitda von 11,2 Mio. Euro.

„Lenzing möchte sich aus strategischen Gründen verstärkt auf das Kerngeschäft Fasern, das schon heute 90 % Umsatzanteil hat, fokussieren“, begründet Lenzing-Vorstandsvorsitzender Peter Untersperger die Entscheidung zum Verkauf. „Mit dem Eigentümerwechsel ermöglichen wir dem hervorragenden Unternehmen Lenzing Plastics, weiter zu wachsen und Geschäftschancen unter einem neuen Eigentümer optimal wahrzunehmen“, sagte er weiter. Mit dem jetzigen Konsortium habe man zudem eine stabile, österreichische Lösung mit einem verantwortungsvollen Eigentümer gefunden.

Durch den Verbleib von Lenzing als Minderheitsgesellschafter dokumentiert Lenzing seine fortgesetzte Verbundenheit zu dem Unternehmen, dessen Produktion am Standort Lenzing seit Jahrzehnten angesiedelt ist. Lenzing Plastics wird auch weiterhin Infrastrukturleistungen von Lenzing beziehen.

„Wir sehen in dem oberösterreichischen Hochtechnologieunternehmen hervorragendes Zukunfts- und Entwicklungspotenzial und in der Lenzing AG einen ausgezeichneten Partner zur weiteren Entwicklung des Unternehmens“, sagt Dr. Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ.

Invest hält derzeit mit einem Fondsvolumen von 150 Mio. EUR rund 25 Beteiligungen in Österreich und Süddeutschland. Sie wird Lenzing Plastics mit Beteiligungskapital unterstützen und ihre Erfahrung in der Wachstums-Finanzierung einbringen. Dem Konsortium, in dem Invest 30 % hält, gehören weiterhin die OÖ Beteiligungsgesellschaft (18 %) und Tyrol Equity (30 %) an. Der derzeitige Geschäftsführer der Lenzing Plastics Johann Huber und der frühere langjährige Lenzing-Vorstand Christian Reisinger sind mit einem Anteil von gemeinsam 7 % ebenfalls Teil des Konsortiums. „Wir sind überzeugt, dass wir mit einem erfolgreichen und erfahrenen Team gemeinsam Lenzing Plastics in eine gute Zukunft begleiten werden“, so Schaller.

Der Verkauf steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Organe sowie der Kartellbehörden. Das Closing wird für Ende des zweiten Quartals/Anfang des dritten Quartals 2013 erwartet.

Lenzing Plastics ist einer führender Hersteller von Produkten aus Polyolefinen und Fluorpolymeren. Eine der Kernkompetenzen liegt im monoaxialen Verstrecken von Polymeren. In der Thermoplast-Produktion werden Folien, Bändchen und Garne, Gewebe und mehrschichtigen Verbundfolien mit hohen Festigkeiten hergestellt. Mit seinen umfassenden Kompetenzen in der Verarbeitung von PTFE werden spezielle Garnen, Fasern, Filamente und Folien hergestellt.

(dw)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Lenzing Technik GmbH

Werkstraße 2
4860 Lenzing
Austria