Kuka will Mehrheitsbeteiligung an Reis Robotics erwerben

Entsprechend dieser Absichtserklärung soll sich Kuka zum 1. Januar 2014 mit einem Anteil von 51 % an der Reis Group Holding in Obernburg beteiligen. Danach soll Kuka die Möglichkeit haben, die Beteiligung auf 100 % zu erhöhen.

Die Reis Group Holding ist zu 100 % im Familienbesitz. Am deutschen Standort Obernburg beschäftigt das Unternehmen etwa 900 Mitarbeiter; weltweit arbeiten im Firmenverbund rund 1.350 Mitarbeiter. Der konsolidierte Gruppenumsatz beträgt etwa 160 Mio. Euro. Die Holding ist die Dachgesellschaft für rund 20 Tochtergesellschaften weltweit.

Das wohl wichtigste Gruppenunternehmen ist die Reis Maschinenfabrik (Reis Robotics) in Obernburg; das Unternehmen stellt Industrieroboter her, aber auch Pressen. Weitere Tochterunternehmen sind unter anderem Reis Extrusion in Merzenich (roboter-basierte TPV-Extrusionstechnik), Reis Lasertec in Würselen (Herstellung von Laserbearbeitungsoptiken, Strahlführungssystemen, Lasersicherheitstechnik, Sensorik für Laserbearbeitungsprozesse sowie Sonderanlagen), Reis Mechatronic Tools in Obernburg (Herstellung von Greifern für die Robotik), IRT in Neuchâtel in der Schweiz (Servo-Verstärker für bürstenlose- und Asynchron-Elektromotoren) sowie zahlreiche Vertriebsgesellschaften weltweit.

(dw)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?