Kein Bild vorhanden

LAGERBOXEN Ein Landmaschinen-Hersteller hat seine Abläufe nach den Prinzipien der schlanken Produktion ausgerichtet und als Teil einer Just-in-Time-Anlieferung des Montagematerials ein neues Behälterkonzept umgesetzt.

Mit der Einführung der Kleinladungsträger (KLT) von Schoeller Arca Systems reduziert der Landmaschinen-Hersteller Deere seine Logistikkosten deutlich. Mit einer modernen Produktion, die teilweise auf Kanban umgestellt wurde, hat der Maschinenbauer ein Höchstmaß an Flexibilität in der Produktionssteuerung gewonnen und andererseits seine Kapitalbindung reduziert. Teil des Produktionssystems ist ein standardisiertes Behälterkonzept. Bislang hatte das Unternehmen mit sechs verschiedenen Behältertypen gearbeitet, zum Teil mit Metallkästen in drei verschiedenen Maßen, zum Teil mit Ein- und Mehrweg-Kartonagen. Ziel war es nun, ein durchgängiges Behälterkonzept umzusetzen, das dem neuen Produktionsstandard entspricht und die Logistikkosten deutlich reduziert. Zum Einsatz kommen drei Kleinladungsträger in unterschiedlichen Grundmaßen, die nach den Empfehlungen des Verbands der Automobilindustrie (VDA) für die Automobil-Zulieferer entwickelt wurden. Diese Behälter sind standardisiert und damit tauschfähig, können also in einen Pool eingebracht werden.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?