Kein Bild vorhanden

Insgesamt 65 Mio. US-$ investiert Fortron Industries, ein Gemeinschaftsunternehmen von Ticona Engineering Polymers, Kelsterbach, und der japanischen Kureha Corporation, in die Erweiterung seiner Polyphenylensulfid- (PPS-) Anlage in Wilmington/USA. Auf Grund der steigenden Nachfrage insbesondere aus den Bereichen Elektrotechnik, Elektronik, Automobil, Luft- und Raumfahrt sowie Filtration will das Unternehmen seine PPS-Kapazität verdoppeln. Die Erweiterung der Anlage soll planmäßig zum dritten Quartal 2007 abgeschlossen sein. Insgesamt wird die Anlage dann 15000 t/a produzieren und damit die weltweit wachsende PPS-Nachfrage auch in Zukunft decken können.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?