Materialverhalten kann auch in kleinen Maßstäben in der Spritzgießsimulation  abgebildet werden.

Materialverhalten kann auch in kleinen Maßstäben in der Spritzgießsimulation abgebildet werden. (Bild: Sigmasoft)

In der Simulationssoftware Sigmasoft von Sigma, Aachen, sind verschiedene Materialmodelle integriert, um das Materialverhalten auch in kleinen Maßstäben in der Spritzgießsimulation abzubilden. Hahn Schickard, Stuttgart, nutzt die Software zur Unterstützung der Bauteilauslegung von Mikroanwendungen, vor allem um die Bauteilfüllung, die Faserorientierung und eventuelle Fehlstellen vorherzusagen und die Eigenspannungen im Bauteil zu simulieren. Unter anderem umfasst die Anwendung die Schwindungs- und Verzugsanalyse, in der sich die Simulationsergebnisse als nah an der Realität bewährt haben. Die Software wird außerdem zur Vorhersage des Füllverhaltens von kritischen Bereichen und zur frühzeitigen Identifizierung von möglichen mechanischen Schwachstellen in beanspruchten Bereichen verwendet.

Halle A5, Stand 5105

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

SIGMA Engineering GmbH

Kackertstraße 16-18
52072 Aachen
Germany