Kein Bild vorhanden

Für die Distribution von verarbeitungsfertigen Spritzgießgranulaten hat Michael Putsch die Diamond Plastics, Gräfenberg, gegründet. Um ein breites Produktportfolio anbieten zu können, hat das während der Euromold (3. bis 6. Dezember in Frankfurt/M.) auf dem Polykum-Gemeinschaftsstand präsente Unternehmen die Deutschlandvertretung für zwei ausländische Hersteller von Kunststoffspezialitäten übernommen: die von der spanischen Triesa-Gruppe produzierten Compounds aus Technischen Kunststoffen, wie Polyamid (PA), Polyacetal (POM), thermoplastische Polyester (PBT, PET) und Polycarbonat (PC), für Anwendungen in der Automobilbranche sowie die flammgeschützten Compounds des italienischen Herstellers Cossa Polimeri auf Basis von Polypropylen (PP), Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat (ABS), Polycarbonat (PC) und Polystyrol (PS), die vor allem für Elektro-Haus- und -Bürogeräte sowie für Elektoinstallationsartikel wie Schalter und Steckdosen vorgesehen sind.

Mit diesen Produkten ergänzt Diamond Plastics sein Portfolio an spritzgießfertig eingefärbten Compounds von Putsch Kunststoffe, Nürnberg, die vorwiegend in die Fahrzeug-Innenausstattung gehen. Zu den Spezialitäten von Putsch zählen beispielsweise ein PP-Compound, das durch ein Nanoadditiv eine besonders hohe Kratzfestigkeit erhält, oder permanent antistatische PC/ASA-Blends.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?