Celanese wird sein Cycloolefin-Copolymer-(COC-)Geschäft an Daicel und Polyplastics veräußern. Die beiden Unternehmen wollen ein Joint Venture in Deutschland gründen, an das alle Beschäftigten sowie die Produktions- und Forschungseinrichtungen übergehen sollen. Daicel und Polyplastics werden 55 bzw. 45% an dem Gemeinschaftsunternehmen halten. Die Vertragspartner erwarten, dass die Transaktion bis zum Jahresende abgeschlossen ist. Celanese hatte als Teil seiner Strategie zur Portfoliooptimierung im Dezember 2004 beschlossen, sich von seinem COC-Geschäft zu trennen. Zu diesem Bereich gehören rund 100 Mitarbeiter sowie Produktions- und Forschungseinrichtungen in Oberhausen, Frankfurt und den USA. Der Vertrieb für das COC (Markenname: Topas) liegt bei der Celanese-Tochter Ticona.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?