Kein Bild vorhanden

Klaus Bräunig, Sprecher der BDI-Hauptgeschäftsführung und Beauftragter für Mittelstandsfragen, wechselt zum 1. April 2008 als Geschäftsführer zum Verband der Automobilindustrie (VDA), Frankfurt/M. Der 53-jährige Rechtsanwalt übernimmt den um die Verkehrspolitik erweiterten Geschäftsbereich der Herstellergruppe III „Teile und Zubehör“ sowie die VDA-übergreifenden Ressorts Mittelstand, Recht, Steuern, Verbraucherschutz und Logistik sowie Organisation im VDA. Er wird damit Nachfolger von Achim Rauber (50), der seit Mai 2005 VDA-Geschäftsführer ist und Ende März kommenden Jahres den Verband verlässt, um sich neuen Herausforderungen in der Industrie zu stellen. Zur VDA-Geschäftsführung gehören weiterhin unverändert Dr. Kunibert Schmidt und Dr. Thomas Schlick.

„Mit meiner Erfahrung im BDI – besonders über mittelständische Familienbetriebe und Großunternehmen – reizt es mich, insbesondere die Interessen der Zulieferer in der deutschen Automobilindustrie umfassend wahrzunehmen und ihre Position zu stärken. Für eine leistungsfähige Wertschöpfungskette sind starke Zulieferer unverzichtbar. Und ebenso unverzichtbar ist eine effiziente und faire Zusammenarbeit mit den global aufgestellten deutschen Automobilherstellern“, betonte Bräunig. Die Zulieferer stellen die weitaus größte Gruppe innerhalb der rund 600 VDA-Mitgliedsunternehmen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?