Kein Bild vorhanden

Die in Dresden ansässige Biop Biopolymer Technologies will ihre Produktionskapazitäten bündeln und auf 10000 t/a erweitern. Dazu errichtet das Chemieunternehmen ein neues Werk in Schwarzheide. In den nächsten drei Jahren sollen rund 7 Mio. Euro investiert und 34 Arbeitsplätze geschaffen werden, die Produktion soll in diesem Herbst anlaufen. Biop stellt einen Rohstoff für Kunststoffe auf Basis nachwachsender Rohstoffe her. Durch die Entscheidung der BASF, eines der Vorprodukte hierfür in Schwarzheide zu produzieren, sei der Standort für die Biopar-Granulat-Produktion attraktiv geworden, erläutert der Biop-Vorstandsvorsitzende de Jong. Bisher produzierte das Unternehmen in den Niederlanden. Von der Produktionsverlagerung verspricht sich die Geschäftsleitung geringere Transportkosten sowie Synergien durch professionelles Standortmanagement, kurze Wege und weiteres gemeinsames Erschließen des Marktes für Biopolymere.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

BIOP Biopolymers Technology AG

Gostritzer Str. 61-63
01217 Dresden
Germany