Heute schon Anwendungen „vordenken“, die Materialien in der Zukunft ermöglichen sollen – mit diesem Anspruch hat Bayer MaterialScience, Leverkusen, den VisionWorks Award 2007 „People in Motion“ ins Leben gerufen. Er wurde im Rahmen der K an Nachwuchs-Designer verliehen. Die Aufgabe bestand darin, auf Grundlage von Zukunftsbildern und Materialien des Konzerns Anwendungsmöglichkeiten zu entwickeln, die neue Lösungen für die Mobilität der Menschen in Zukunftsstädten bieten. Die Ergebnisse wurden während der K erstmals der Fachwelt vorgestellt. Den ersten Preis der Kategorie Works erhielt Maciej Puzon von der Köln International School of Design für sein „Pumpboard“. Das smarte Skateboard ist leicht, lässt sich zusammenrollen und passt in fast jede Tasche. Bei Bedarf pumpt der Fahrer die Trittfläche einfach auf und rollt damit zügig von A nach B. Den ersten Platz in der Kategorie Vision belegte Krystian Majewski. „Delto“ heißt seine Vision eines Fassadenkletterers, dem keine Hauswand zu steil ist.

Weniger abstrakt ist das Modell „Seaguard“ des Designers Marcin Jez von der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg, das die Jury mit dem zweiten Platz in der Kategorie Vision belohnte. Der Overall rettet „den Mann über Bord“ in eiskalter See. Bei Wasserkontakt werden innerhalb weniger Sekunden die Polyurethan-Rohstoffkomponenten in spezielle Kammern des Rettungsanzugs geleitet, Hart und Weichschaum entsteht. Die dabei frei werdende Wärmeenergie hilft dem Körper im Notfall über längere Zeit seine Temperatur zu halten. Der zweite Preis der Kategorie Works ging an die Hamburger Nachwuchs-Designer Ina-Marie von Mohl, Andreas Schöller, Robert Korn und Christian Dobbert. Ihr „Sleeping Policeman“, eine verformungsfähige Geschwindigkeitsschwelle, soll Geschwindigkeitskontrollen in Zukunft überflüssig machen. Bei niedriger Fahrzeuggeschwindigkeit wird das weiche Profil verformt. Bei zu hohem Tempo des Fahrzeugs bleibt die in die Straße eingelassene Barriere unverändert und sorgt für unangenehme Stöße, die den Fahrer zum Bremsen zwingen.

Die eingereichten Konzepte hat eine siebenköpfige Jury aus international anerkannten Experten nach verschiedenen Kriterien beurteilt. In der Kategorie Vision sollten die Teilnehmer zukunftsweisende Ideen darstellen. Im Bereich Works stand die Machbarkeit im Vordergrund. Neben dem intelligenten Einsatz des Materials wurden der Grad der Innovation, die Funktionalität und die formale Qualität bewertet. In jeder Kategorie gab es zwei Preise, wobei der erste mit 1500 Euro, der zweite mit 750 Euro dotiert war.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

COVESTRO AG

Kaiser-Wilhelm-Allee 60
51373 Leverkusen
Germany