Die Investition ist Teil einer Finanzierungsrunde (Serie B) über 26,7 Mio. US-$. „Die Flammschutzpolymere von FRX Polymers verfügen über einzigartige Eigenschaften“, sagte Dr. Oliver Guthmann, Investment Manager bei dem Venture Capital-Unternehmen. Sie bestehen aus organischen Polymeren mit Phosphor als aktivem Bestandteil.

„Aufgrund ihrer polymeren Struktur entweichen die Flammschutzmittel im Laufe der Zeit nicht und verändern auch nicht die optischen und mechanischen Eigenschaften des Kunststoffs, in den sie eingearbeitet werden“, so Guthmann. Zudem können sie auch selbst als Kunststoff eingesetzt werden. Dies ermöglicht die Herstellung von transparenten wärmebeständigen Produkten wie Displays oder Diffusoren für LEDs. Ein weiterer Vorteil: Die Flammschutzmittel sind halogenfrei und damit besonders nachhaltig.

Schon heute werden diese Flammschutzmittel in zahlreichen Produkten der kunststoffverarbeitenden Industrie eingesetzt – zum Beispiel in Gehäusen von Computern oder Monitoren. Das Unternehmen betreibt derzeit drei Pilotanlagen, zwei in Chelmsford im US-Bundestaat Massachusetts, und eine weitere, größere Anlage in der Schweiz. „Die Nachfrage nach unseren besonders umweltverträglichen Produkten steigt stark an“, sagt Marc Lebel, Vorstandsvorsitzender des Flammschutzmittelherstellers. „Daher werden wir die Mittel aus der Finanzierungsrunde nutzen, um unsere neue Produktionsanlage in Antwerpen und unseren Vertrieb weiter auszubauen.“

(dw)

 

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

BASF SE

Carl-Bosch-Straße 38
67056 Ludwigshafen
Germany