Balda, Bad Oeynhausen, hat die 50% Gesellschaftsanteile der Schweizer Mikron am Joint Venture Balda-Mikron erworben und hält damit 100% am chinesischen Tochterunternehmen in Suzhou nahe Shanghai. Der Kaufpreis beträgt 20 Mio. Euro. Das Joint Venture produziert Komponenten aus Hochleistungskunststoffen für den stark wachsenden asiatischen Mobilfunkmarkt. Sein Portfolio deckt die gesamte Wertschöpfungskette von der Entwicklung über die Herstellung von Werkzeugen, die Produktion bis hin zur Oberflachenveredelung und Montage ab. Auf Grund der Akquisition erhöht Balda seine Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr von 315 bis 320 Mio. Euro auf 355 bis 365 Mio. Euro. Das Unternehmen konnte seinen Weltmarktanteil im vergangenen Jahr auf 13% steigern und zählt nach eigenen Angaben zu den Top 3 Systempartnern der Handyhersteller. Die asiatische Tochter schaffte 2003 einen Umsatzsprung von über 80% auf 54,8 Mio. Euro.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?